Was ihr jetzt zu Google Authorship und Author...
 

Was ihr jetzt zu Google Authorship und Author Rank wissen müsst um euer Content Marketing zu perfektionieren

#

Content Marketing ist das heiße Marketing Thema online.

Wenn nun Marken zu Medien werden, stellt sich schnell die Frage: Wie wird mein Content gefunden? Wie komme ich zu Reichweite in meiner relevanten Zielgruppe?

Einer der Schlüssel zur Antwort auf diese Fragen ist die Suchmaschine. Neben Social Shares sind Zugriffe aus Search der Traffic-Lieferant Nummer eins. Um in der Suche gut zu ranken ist zuallererst guter Content wichtig. Immer mehr Bedeutung bekommt allerdings, wer den Content veröffentlicht. Und das ist tatsächlich persönlich gemeint: nämlich, wer der Autor des Inhalts ist.

 

Google Authorship 

Dafür hat Google mit dem Release seines Social Networks ein eigenes Feature geschaffen: Google Authorship. Damit lässt sich Content einem Autor zuweisen, der in der Folge auch in der Suche als solcher genannt wird. Ein Beispiel, wie das aussieht, seht ihr im Cover-Bild dieses Posts. Das hat in mehrerlei Hinsicht positive Effekte für das Ranking des Content:

  1. Neben den Snippets in den Suchergebnissen erscheint das Bild des Autors. Damit sticht der Content aus der Suche optisch hervor und animiert zum Klicken. Daher sollte darauf geachtet werden, welches Profilbild mit dem Autor verbunden ist. Ein Bild, auf dem das Gesicht gut zu erkennen ist funktioniert in der Regel wesentlich besser, als ein Schnappschuss von der Seite oder gar ein Bild, auf dem die Person gar nicht oder nur schlecht sichtbar ist.

  2. Der Content, den dieser Autor veröffentlicht, wird bewertet. Die Qualität beeinflusst mittelfristig die Reihung in der Suche und kann daher zum eigenen Vorteil genutzt werden. Welche Parameter im Detail gemessen und analysiert werden sagt Google natürlich nicht explizit. Man darf aber davon ausgehen, dass Social Engagement mit dem Content, also Likes, Shares +1s und Kommentare, ebenso eine zentrale Rolle spielen, wie der Pagerank der Seite, auf der der Content veröffentlicht wird und die Zahl und Qualität der Links, die auf das spezifische Stück Content verweisen.

  3. Der Autor selbst wird bewertet und kann positive Effekte auf das Suchergebnis haben. Auch hier sind die Messgrößen nicht offiziell, aber es ist naheliegend, dass der „Klout“ des Autors sich aus dessen Followership in Social Networks, vermutlich vor allem in Google Plus und Twitter, sowie aus der Interaktion mit seinen Followern zusammensetzt.

  

Author Rank

Obwohl diese Terminologie nicht offiziell von Google stammt, hat sich der Begriff Author Rank in SEO Kreisen etabliert. Gemeint ist damit der positive Effekt, den ein Autor mit starker Bewertung auf das Ranking von Content für den er Authorship geclaimt hat in der Suchmaschine hat. Bereits 2005 hat Google unter dem Namen Agent Rank ein Patent eingereicht, in dem es um den Zusammenhang zwischen Autor und Content geht.

Wer sich also mit Content Marketing beschäftigt tut gut daran, sich auch intensiv mit dem Thema Google Authorship auseinanderzusetzen. Niemand geringerer als Google Executive Chairman Eric Schmidt schreibt in seinem neuen Buch „The New Digital Age“:

„Within search results, information tied to verified online profiles will be ranked higher than content without such verification, which will result in most users naturally clicking on the top (verified) results. The true cost of remaining anonymous, then, might be irrelevance.“ 

Wer nicht in die Irrelevanz-Falle tappen möchte, sollte anfangen, Authorship für seine Inhalte zu claimen. Eine Anleitung, wie das geht, findet ihr hier in den Google Help Files.

 

Habt ihr eure Inhalte von mit Google Authorship versehen? Was sind eure Erfahrungen in Bezug auf das Ranking in und Traffic aus der Suchmaschine? Lasst mich eure Meinungen dazu in den Kommentaren wissen

[]

stats