Twitter Werbung muss zur Interaktion anregen
 

Twitter Werbung muss zur Interaktion anregen

#

Interview mit httpool Twitter Account Manager Gerhard Paleczny

M.Weberberger: Ein Jahr Twitter Werbung in Österreich - was ist euer erstes Fazit?

G. Paleczny: Der Launch von Twitter Advertising ist in der österreichischen Werbebranche eingeschlagen wie eine Bombe. Seitdem wurde Twitter Advertising (Promoted Tweets, Promoted Accounts, Promoted Trends) über alle Branchen hinweg sehr gut angenommen.
Wir kommen gerade zurück vom Twitter Partner Summit im Twitter HQ in San Francisco. Twitter hat unglaublich viele Projekte in der Pipeline, die in den nächsten Wochen und Monaten ausgerollt werden. Dabei geht es sowohl um die Optimierung der User-Experience, als auch um den weiteren Ausbau der Werbetools und der Reichweite.
Die ersten Maßnahmen gehen ja bereits durch die Medien. Allen voran die Integrierung von Tweets in die Google Search Results und der Launch von TAP (Twitter Audience Platform).
TAP ist ein Premium-Netzwerk, aus ausgesuchten Mobile Apps, das die Reichweite von Video- und anderen Promoted Tweets vervielfacht. - mit anderen Worten TAP ist der neue Star am österreichischen Mobile Advertising Markt.

M.Weberberger: Wie viele Kampagnen für wie viele Kunden wurden bisher realisiert?

G. Paleczny: Wir haben bisher über 300 Kampagnen von größeren Brands aus allen Branchen umgesetzt. Viele Kunden, wie beispielsweise T-Mobile, Samsung oder Red Bull, haben Twitter mittlerweile als fixen Bestandteil in ihren Marketing-Mix integriert. 

M.Weberberger: Welche beiden Kampagnen sind eure Favoriten der letzten Monate und warum?

G. Paleczny: Einen sehr interessanten Ansatz hatte zum Beispiel die #SecretOf99 Kampagne von Mercedes-Benz. Hier wurde auf Twitter Ads gesetzt, um die Viral-Kampagne anzustossen und laufend zu unterstützen. User, die dem Twitter Account @SecretOf99 folgten, wurden mit Aufgaben und Rätseln konfrontiert. Die Siegerin lüftete mit dem Lösungswort #CLAShootingBrake das Geheimnis, dass Mercedes-Benz hinter @SecretOf99 steht.
T-Mobile nutzt sämtliche Werbeformate von Twitter und ist in Österreich absoluter Vorreiter beim Einsatz von neuen Werbeformen wie zum Beispiel der Gallery Card, mit der ein erfolgreiches Gewinnspiel umgesetzt wurde. T-Mobile hat den ersten Promoted Trend in Österreich geschalten und nutzt diese Tagesfixplatzierung seitdem laufend, um Events (zB Lifeball) und Produkt-Launches (zB Samsung Galaxy) zu bewerben.

M.Weberberger: Aus all den Erfahrungen, was sind die Erfolgskriterien für Twitter Werbung in Österreich? Was muss man unbedingt berücksichtigen, und was vermeiden?

G. Paleczny: Auf Twitter steht die Interaktion im Vordergrund. Sujets, die User zu einer Interaktion animieren funktionieren am besten und profitieren von zusätzlicher organischer Verbreitung. Videos eignen sich dafür erfahrungsgemäß besonders gut.
Twitter ist mobil, 80% nutzen Twitter mobil, dementsprechend sind alle Werbeformate von Twitter für Mobile optimiert. Bevor ein Tweet zur Bewerbung abgesetzt wird, empfehlen wir zu prüfen wie er auf einer mobilen Twitter Timeline aussieht. Wir unterstützen Werber dabei, welche Auflösungen und Bildformate sich dafür am besten eigenen.
Hashtags und Mentions sind ein elementarer Bestandteil von Twitter, das gilt natürlich auch für Ad Kampagnen. Jedoch sollten Hashtags und Mentions nur dort gesetzt werden, wo es auch wirklich Sinn macht. Ein übermäßiger Einsatz lenkt zu stark vom eigentlichen Inhalt der Kampagne ab und ist zu vermeiden.

Was sind eure Erfahrungen mit Twitter Werbung? Welche Kampagnen sind eure Favoriten? Lasst mich eure Meinungen in den Kommentaren wissen.

[Michael Weberberger]

 

stats