TaskTillDone verspricht effiziente Nutzung de...
 

TaskTillDone verspricht effiziente Nutzung der eigenen Ressourcen

Österreichischer 99Designs Konkurrent bald auch mit Desktop Version

Wer „The 4-Hour Workweek“ gelesen hat, weiß: nur wer sich auf die Tätigkeiten konzentriert, die er kann und die im Business wirklich weiterhelfen, ist erfolgreich. Alles andere können andere für einen erledigen. So jedenfalls die Theorie.

Und zu dieser Theorie schießen immer mehr Start-Ups aus dem Boden. Plattformen wie 99Designs gehören zu den Pionieren und sind bereits richtig erfolgreich. Seit einigen Monaten zieht auch ein Österreichischer Jungunternehmer in diese Richtung - mit TaskTillDone. Ursprünglich als Android App gestartet gibt es die Plattform seit April auch als iOS Version und ein Tesktop Client ist in Arbeit. Und verbindet so Freelancer mit Unternehmern, die outsourcen wollen.

Zwischenzeitlich gibt es auch zahlreiche Erfolgsstories. Von Firmen, die beispielsweise über die Plattform ihre Social Media Aktivitäten auf Facebook und Twitter auslagern, bis zu Freelancern, die selbst Tasks outsourcen, die sie nicht so gut beherrschen, wie ihr Kerngeschäft. Einer davon ist Wolfang Gumpelmaier. Er stellt über TaskTillDone sehr erfolgreich seine Skills in Bezug auf Pressearbeit und Crowdfunding zur Verfügung. Seine Transkriptionen auf der anderen Seite lässt er wiederum von anderen Freelancern auf TaskTillDone erledigen. 

Mobile first und global

Durch den „mobile first“ Ansatz will TaskTillDone besonders schnell Response schaffen. Freelancer bekommen sofort eine Push-Nachricht aufs Handy, wenn ihre Fähigkeiten gefragt sind. Und es spielt auch keine Rolle, wo auf der Welt man sich gerade aufhält. Eine der bisher erfolgreichsten Anbieterinnen auf TaskTillDone ist eine Kroatin, die aktuell in Dublin wohnt. Auf der Plattform bietet sie ein sehr breites Spektrum von Research, Messevorbereitung, Email-Marketing und dem Erstellen von Blogposts bis hin zu Facebook Kampagnen an und ist gut gebucht.

Auch spannend: TaskTillDone ist selbst durch Task Outsourcing entstanden. „Sonst wäre ich niemals so schnell gewesen.“ erzählt mir Leo Brunnhofer, der Gründer der Plattform. „Ich bin Ende 2013 allein gestartet und habe von Anfang an einzelne Aufgaben ausgelagert, und mir in allen möglichen Bereichen punktuell Hilfe geholt.“

Erfolgsentscheidend wird aus meiner Sicht sein, wie gut es Brunnhofer gelingt, rasch ein breites Spektrum an Freelancern auf die Plattform zu holen. Die Notwendigkeit hat auch er früh erkannt und betreibt daher intensiv Content Marketing zum Thema Start-Ups, Unternehmertum, Freelancing und Outsourcing. Ebenso setzt er damit verbunden auf SEO, und besucht Konferenzen und Talks. Auch Partnerschaften mit starken Freelancingfirmen, wie beispielsweise Büroservice, sind Teil der Wachstumsstrategie. Dazu kommen natürlich Social Media Community Building, Email-Marketing und App Store Optimierung. „Da sind wir noch am austesten, was sich für uns am besten lohnt.“, so Brunnhofer.

 

Habt ihr TaskTillDone schon probiert? Lasst mich eure Meinungen dazu und Erfahrungen damit in den Kommentaren wissen.

[Michael Weberberger]

stats