,Subjektive Gründe für Manipulationen‘
 

,Subjektive Gründe für Manipulationen‘

Glosse von Herwig Stindl

Die Seiten 17 bis 24 dieser HORIZONT-Ausgabe zu den Auflagenzahlen von 258 Printtiteln hätten am 2. März erscheinen sollen. Da die Zahlen von zehn Titeln rückwirkend für zwei Jahre korrigiert wurden, erscheint die Dokumentation zur ÖAK 2011 mit einwöchiger Verspätung. Die „Korrekturen“ betreffen die ÖAK-Titel aus der Verlagsgruppe News und die für Kaufpublikationen wertvollste und wichtigste Kategorie, den Einzelverkauf. 

Die Struktur der ÖAK-Ausweisung ist denkbar einfach: „Direkter Verkauf“ fasst „Pull“, „Gratisvertrieb“ „Push“ zusammen. „Pull“ heißt, egal ob Einzelverkauf, Abonnement, Großverkauf: Ein Abnehmer will den Titel und zahlt dafür, er setzt einen „willentlich-wissentlichen“ Kaufakt. Gratis rangiert für Kaufmedien unter „Push“, und das ist Marketing und Titel-Präsenzmanagement. 

Die VGN revidiert nun – siehe Seite 24 – die Einzelverkaufszahlen: Grob gerechnet wurden in einem Jahr für zehn Titel Einzelverkäufe von insgesamt 2,85 Millionen Stück (im Vertriebswert von rund 7,1 Millionen Euro suggeriert). VGN-Axel Bogocz nennt als Grund für die Manipulation im HORIZONT-Interview „Subjektive Motivation“.

stats