So werden eure Facebook Postings perfekt
 

So werden eure Facebook Postings perfekt

#

... und funktionieren auch als Ads

Warum bekommen manche Postings auf Facebook mehr Interaktion mit Likes, Kommentaren und Shares als andere? Das liegt oft nicht nur am geposteten Inhalt, sondern auch an der Art, wie dieser präsentiert wird. Interaktion ist das Killer-Kriterium für mehr Reichweite unter den eignen Fans und in deren Social Graph. Daher hat Facebook selbst jetzt einen Best Practice Guide veröffentlicht, in dem beschrieben wird, wie gute Postings aussehen. Nicht ganz selbstlos, versteht sich. Alle Tips sind darauf ausgelegt, den Post möglichst nahtlos auch als Ad verwenden zu können. Die meisten Handlungsempfehlungen sind aber unabhängig von der Verwendung des Postings als Anzeige sehr hilfreich. 

 

Hier die wichtigsten Tipps:

 

Fotos

 Bilder funktionieren am besten, um Interaktion zu bekommen. Gute Fotos bringen Aufmerksamkeit und sorgen für Gesprächsstoff. 

 

Das sollte man bei Foto-Postings beachten:

  • Hingucker verwenden. Lustiges, Aussergewöhnliches und Emotionales funktioniert am besten. Es sollte aber in jedem Fall auch zur Marke passen.
  • Personen oder Objekte verwenden. Besonders Close-Ups von Gesichtern funktionieren gut.
  • Auf die Größe achten. 168x128px ist das Minimummaß. Idealer Weise funktioniert das Bild im 16:9 Format.
  • Hochladen. Das Bild sollte auf Facebook stehen. Facebook forciert Bilder, die nicht nach aussen verlinken.
  • Kurzer Begleittext. Text ist wichtig. Aber er muss knackig sein. 90 Zeichen sind ideal, weil das das Maximum ist, wenn das Posting auch als Ad verwendet werden soll. Generell ist kurz aber besser, als lang.
  • Verlinken erlaubt. Im Text kann natürlich auch verlinkt werden. Z.B. auf die eigene Website oder den Blog, um dort für Frequenz zu sorgen. Wenn der Post als Anzeige verwendet wird, sollte der Link aber in den ersten 90 Zeichen Platz finden. Und er sollte selbst getrackt werden, da Facebook keine Klick-Statistiken zu diesem Link liefert.

 

Videos

Bewegtbild eignet sich besonders, um längere Inhalte zu transportieren. 

 

Das sollte man bei Video-Postings beachten:

  • Das Thumbnail ist das A und O. Daher sollte das Bild, das symbolisch für das Video steht, gut gewählt sein. Auch hier gilt: Gesichter funktionieren besonders gut. Facebook Videos haben ein Thumbnail mit 185x104px, YouTube Videos 104x104px.
  • Auf Kürze achten. 15-30 Sekunden sind ideal als Videolänge. Wenn das Video länger sein muss, sollten die Schlüsselaussagen in den ersten 20 Sekunden untergebracht sein.
  • Facebook vor YouTube. Ist das Video auf Facebook hochgeladen, wird es mehr Reichweite erhalten, verglichen mit dem selben Video, das auf YouTube verlinkt wird.
  • Einbindung der Fans. Videos, die direkt von der Community kommen, verbreiten sich schneller. Nicht zuletzt deshalb, weil die Protagonisten diese für die Marke verbreiten werden.

  

Links

Oft möchte man auch direkt auf die eigene Website verlinken. Idealer Weise ist die eigene Page auch bereits darauf vorbereitet, damit der Link auch Facebook optimal dargestellt wird. Informationen dazu, wie die eigene Seite optimal aufbereitet sein sollte, gibt es im Developer Wiki von Facebook.

 

Das sollte beim Posten von Links beachtet werden:

  • Optik optimieren. Sind die Tags auf der Zielseite richtig gesetzt, wird der Link von selbst bereits gut aussehen. Ansonsten kann man händisch nachhelfen. Das angezeigte Bild lässt sich adaptieren. Ein Klick in den Text und die Headline öffnen einen Editor, in dem diese ebenfalls angepasst werden können.
  • Link aus dem Text entfernen. Seit der Umstellung, funktioniert das Posten eines Links nur noch, in dem man den Link zuerst in den Begleittext eingibt. Dort sollte er aber wieder entfernt werden, sobald er in der Post Form unterhalb erscheint. Einfach mit Backspace den Link wieder aus dem Text entfernen.

 

Findet ihr diese Tipps hilfreich? Gibt es weitere Details, auf die ihr beim Posten besonders achtet? Teilt eure Erfahrungen gerne in den Kommentaren.

[]

stats