Im Tempel der Sinne
 

Im Tempel der Sinne

Piccadilly Circus, im pulsierenden Kern Londons.

Piccadilly Circus, im pulsierenden Kern Londons. Vor uns ein ehrwürdiges Gebäude – helle Mauern, schwarz verklebte Fenster. Das ist Abercrombie & Fitch – DAS amerikanische Textil-Trendlabel. Es sieht so unauffällig aus, dass wir fast daran vorbeilaufen. Doch die Menschenmenge bremst uns: aufgeregt, aufgescheucht, lachend. Man drängelt ins Innere. Das Foyer ist dunkel getäfelt, gerade vor uns ein überdimensionales A&F-Sujet mit Toy Boy: nackte Haut, Sixpack, strahlend lächelt er uns zu.

„Hey, das ist doch der vom Plakat“, flüstert meine Tochter. Und wirklich: Blond, nackter Body, entzückend und keine 22, steht er da. An seinen Sixpack presst sich eine hysterische Koreanerin, er umarmt sie professionell, ihre Freundin fotografiert. Da erfasst uns der Beat elektronischer Tanzmusik. Eine Duftwolke schwebt über uns hinweg – herb, süßlich– Fierce heißt die sinnliche A&F-Parfummarke, die im Viertelstundentakt im Raum versprüht wird. Im Inneren ragen elegante Regale aus braunem Holzmeter hoch zur Decke. In ihnen ist die Kleidungstrikt nach Farben geordnet, mit indirektem Licht bestrahlt. Durch die beleuchteten roten, türkisen, gelben T-Shirts, Sweater, Kleider, Hemden entsteht der Eindruck, als erhelle farbiges Licht sanft den Raum.

Ich greife nach einem Sweater, A&F 1892 steht darauf, New York. „May I help you?“ erklingt es in feinem British English neben mir. Ich blicke auf. Wow! Noch so ein gestählter 20-jähriger Sunnyboy. Er spricht mich übrigens noch vier Mal an – bin wohl sein Typ – nein, so naiv bin ich (leider) nicht, das gehört zur Inszenierung. „Models“ heißen die A&F-Verkäufer. In dem Raum tummeln sich mindestens zehn Männer seiner Art, und noch mehr superfesche Mädels verdrehen den männlichen Shoppern den Kopf – bei den Umkleiden, an denen unbeeindruckt 30 Menschen warten, an den Kassen, überall. Neuromarketing at its best, sagt Profi Arndt Traindl (siehe Seite 21). Im Tempel der Sinne, denke ich. 400 Euro kostete das Shoppingfieber. Aber das duftende T-Shirt … unvergleichlich!
stats