Geht Facebook jetzt zu weit?
 

Geht Facebook jetzt zu weit?

#

User sollen für Postings zahlen

Seit einigen Wochen können Unternehmen auf Facebook für mehr Reichweite ihrer Postings sorgen, indem sie sogenannte Promoted Posts kaufen. Das Social Network zeigt in der Folge mehr Fans den Post an, als dies ohne Zubuchung der Fall wäre. 
So weit so gut. 

Zeitgleich stellen viele Unternehmen, die eine Facebook Page betreiben, fest, dass ihre unbezahlten Posting plötzlich von weniger Menschen gesehen werden, als dies vor der Einführung von Promoted Posts der Fall war. Legt die Vermutung nahe, dass Facebook die unbezahlte Reichweite langsam gegen null fährt und Firmen für Reichweite bezahlen müssen. Damit würde Facebook, vergleichbar zu E-Mail Marketing Dienstleistern, zu einer Plattform, auf der man für die Kommunikation mit seinen „Empfängern“ bezahlen muss. Auch fein. Facebook hat ja immer gesagt, dass es ein werbefinanziertes Businessmodell betreibt.

Seit dieser Woche macht das Social Network allerdings die ersten Gehversuche in die selbe Richtung mit seinen Usern. Die ersten Testpersonen haben in den USA bereits bei jedem ihrer Postings die Aufforderung, für mehr Reichweite zu zahlen. Vorgeschlagen sind 7 USD pro Posting.

Was ist mit dem Versprechen: „Facebook ist und bleibt kostenlos“, an das ich mich noch von der Registrierung erinnere? Natürlich ist es nach wie vor kostenlos, sich zu registrieren. Und vermutlich wird es auch kostenlos bleiben, ein Posting abzusetzen. Was nutzt das nur, wenn es dann niemand, oder nahezu niemand mehr sieht. Bei den Unternehmensseiten ist dieser Trend bereits spürbar. Ist es da nicht auch naheliegend zu befürchten, dass Facebook mit privaten Postings eine ähnliche Strategie verfolgt?

Der Zug kommt zudem zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt. Gerade eben hat MySpace wieder mit einem Lebenszeichen von sich reden gemacht, das wie eine Welle durch die Social Media Szene gegangen ist. Ein Promotion-Video zu einem wirklich gelungenen Redesign wurde veröffentlicht. „Sehr bald“ soll das Redesign auch live verfügbar sein. Für erste Invites kann man sich auf http://new.myspace.com registrieren. Und auch Google setzt alles daran, sein Social Network zu festigen. So war in den letzten Wochen der offizielle Launch des Author Ranks ein klarer Aufruf an die Online Thought Leader, Google Plus mehr zu nutzen, wenn ihre Artikel weiterhin in der Suche gefunden werden sollen.

Facebook läuft also durchaus Gefahr, den Bogen hier zu überspannen. 

Wie seht ihr die Einführung von Promoted Posts für User? Übersehe ich hier eine große Dienstleistung und tue Facebook unrecht? Oder denkt ihr auch, dass dieses „Feature“ etwas zu weit geht? Lasst es mich in den Kommentaren wissen.

[]

stats