Horizont Newsletter

Zweite Plakatacademy von Gewista und Creativ Club Austria

20 Kreative optimierten ihre Skills im Umgang mit dem sichtbarsten Werbemedium. Das Gewinnersujet wird auf 20 Plakatflächen der Gewista affichiert.
© Leisure Communications / Christian Jobst

Die gemeinsame Initiative von Gewista und Creativ Club Austria möchte den Fokus der Kreativen auf die weitreichenden Möglichkeiten und die Werbewirkung des Plakats schärfen.

20 Kreative aus den Mitgliedsreihen des Creativ Club Austria, darunter fünf Young Creatives, hatten im Wiener 25Hours Hotel die Möglichkeit, sich intensiv mit dem Medium auseinanderzusetzen und vom Know-how des Out-of-Home-Spezialisten zu profitieren. Im Vordergrund der zweiten Plakatacademy standen wirkungsvolle und international erprobte Strategien im Umgang mit dem statischen Medium. Dabei ging es vor allem um die Zukunft des klassischen Plakats, das als analoges Werbeformat von der hohen Aufmerksamkeit der Konsumenten in einem nahezu werbefreien Umfeld profitiert. Die Innovationsmanager Dieter Weidhofer und Mario Pricken regten zu Kreativitätsmethoden an, die zu außergewöhnlichen Kreativideen abseits der Norm inspirieren. Dabei betonten sie, dass disruptiven Ideen absolut kein rein digitales Thema sind, sondern zeigten an erfolgreichen Beispielen, wie kreative Disruption in analogen Medien greift.

"Kreative Plakatwerbung ist der Blickfang im öffentlichen Raum und fixer Bestandteil effizienter Mediaplanung. In Zusammenarbeit mit dem Creativ Club Austria lenkt die Plakatacademy den Blick auf die vielfältigen Möglichkeiten des Plakats, das die Aufmerksamkeit der hyperdigitalisierten Gesellschaft effektiv auf sich zieht", betont Gewista-CSO Andrea Groh.

Das frisch gewonnene Know-how aus der Plakatacademy wird von den Teilnehmern in ihren Agenturen umgesetzt. Die eingereichten Sujets werden als Höhepunkt der zweiten Plakatacademy von einer Fachjury bewertet. Das Gewinnersujet wird auf 20 frequenzstarken Gewista-Flächen als impactstarke Eigenwerbung für die Agentur affichiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren