Horizont Newsletter

Wiener Märkte werden herzsicher: Neues Gewista-Schilderleitsystem führt zum nächsten Defi

Das von der Gewista entwickelte Schilderleitsystem weist nun den Weg nicht nur zu den öffentlichen Defi-Säulen der Gewista, sondern auch zu den Defis an sechs Wiener Märkten.
© Gewista

Der plötzliche Herztod ist nach wie vor eine der häufigsten Todesursachen in Österreich. Das neue Schilderleitsystem der Gewista führt rasch zum nächsten Defibrillator und soll Leben retten.

Rund 350.000 Menschen sind jede Woche auf den Wiener Märkten unterwegs. Der Verein PULS setzt sich nun gemeinsam mit den Helfern Wiens, den Rettungsorganisationen und allen anderen Interessierten dafür ein, "Wien zur herzsichersten Stadt zu machen", erklärt PULS-Präsident Harry Kopietz zur Präsentation des Schilderleitsystems der Gewista. Dieses ist rund um fünf Wiener Märkte ab sofort verfügbar, der sechste folgt Ende Mai beziehungsweise Anfang Juni, weist den Weg in Richtung Defibrillator und zeigt auch die Sekunden an, in denen man ihn erreichen kann. Die Botschaft lautet: "JEDE SEKUNDE ZÄHLT!".

Das Schilderleitsystem der Gewista ist bereits am Karmelitermarkt (1020), Naschmarkt (1060), Viktor-Adler-Markt (1100) sowie am Meidlingermarkt (1120) und Hannovermarkt (1200) vorhanden. Der Brunnenmarkt (1160) folgt als sechster Markt Ende Mai/Anfang Juni.

Das könnte Sie auch interessieren