Horizont Newsletter

Wachablöse bei Bewegtbild

Für bereits ein Drittel aller Bewegtbildkonsumenten in den USA ist Netflix der bevorzugte Content-Lieferant.
© Netflix

Erstmals in der Geschichte hat Netflix in den USA bei der Quelle der Lieblingssendung lineares TV abgelöst.

 

Dieser Artikel erscheint auch in der Ausgabe des HORIZONT 47/2018. Noch kein Abo? Hier klicken.

Das veränderte Mediennutzungsverhalten hat nun erstmals dazu geführt, dass der Streamingdienst Netflix in den USA beliebter ist als lineares TV. In einer Untersuchung von Hub Research gaben 32 Prozent der Befragten an, den Online-Streamer als bevorzugte Quelle für die Lieblingssendung zu nützen. Lineares TV erreichte in dieser Umfrage 26 Prozent. Interessant ist auch der langfristige Vergleich: Im Jahr 2014 nannten erst 14 Prozent Netflix als bevorzugte Quelle und noch 45 Prozent lineares TV. Befragt wurden dazu im Oktober knapp 1.700 Personen, die zumindest eine Stunde pro Woche Bewegtbild konsumieren. „Ob die massiven Investitionen von Netflix in Content für das Unternehmen insgesamt finanziell sinnvoll sind oder nicht, kann man nicht sagen. Aus dem Blickwinkel der Beliebtheit war es jedenfalls erfolgreich“, meint dazu Peter Fondulas, Co-Autor der Hub-Research-Studie.

Die Studie hat auch untersucht, woher „Cord-Cutters“, also Personen, die ihren Kabelanschluss zugunsten von Internetangeboten gekündigt haben, ihre Informationen über ihre Lieblingssendungen beziehen. Hier rangieren die sozialen Medien mit 35 Prozent an erster Stelle, gefolgt von Werbung mit 29 Prozent. Bei bestehenden Pay-TV-Kunden sieht die Lage umgekehrt aus: 54 Prozent informieren sich durch Werbung, nur 20 Prozent über soziale Medien.

Netflix vs. Amazon Prime

Netflix erfreut sich in den USA generell hoher Beliebtheit, auch im Vergleich zur Konkurrenz wie etwa Amazon Prime. Laut einer Untersuchung von GlobalWebIndex haben im zweiten Quartal 2017 in Nordamerika 61 Prozent der befragten Personen Netflix genützt, jedoch nur 26 Prozent Amazon Prime. Die Studie zeigt auch den deutlichen Unterschied zu Europa auf: Hier haben im gleichen Zeitraum nur 25 Prozent Netflix und elf Prozent Amazon Prime verwendet. Spitzenreiter in dieser Untersuchung ist Lateinamerika, wo 68 Prozent der Personen Netflix im Quartal genützt haben, jedoch nur acht Prozent Amazon Prime.

Neue Vorzeichen in Europa

Eine Wachablöse in Sachen Screenwahl kündigt sich im deutschsprachigen Raum an. So musste das TV-Gerät laut dem „Video-Digitalisierungsbericht 2018“ der deutschen Medienanstalten erstmalig seine Spitzenposition als wichtigstes Bildschirmgerät räumen: Rund 37 Prozent der Personen ab 14 Jahren nennen in diesem Zusammenhang bereits ihr Smartphone als wichtigstes Gerät. Lag das Fernsehgerät im letzten Jahr mit 33,3 Prozent noch knappe 0,8 Prozentpunkte vor dem Smartphone, kommt er in diesem Jahr auf noch 32,1 Prozent der Nennungen.

[Michael Fiala]

 

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online

Das könnte Sie auch interessieren