Horizont Newsletter

Von Russ zu Fellner

André Eckert ist ab sofort für den kommerziellen Erfolg des News-Senders oe24. TV verantwortlich.
© Russ Media Digital

Print, Radio, Digital. Mit dem neuen Job als Managing Director beim Privatsender oe24.TV gesellt sich nun Fernsehen in die Vita von André Eckert. Dort soll er Bewegtbild pushen, neue Formate sind in der Pipeline.

In der Retrospektive denkt André Eckert an alle seine beruflichen Stationen gerne zurück, sei es seine Tätigkeit bei Russmedia, als Leiter des Stadtportals Vienna.at oder als Geschäftsführer des Radiosenders Antenne Vorarlberg. Nach einem Abstecher in die Verlagsbüroleitung des deutschen Quoka-Verlages in Stuttgart und Karlsruhe war er zwischen 2006 und 2009 Geschäftsführer des Männer-Lifestylemagazins Wiener, das er während der Übernahme der ET Multimedia durch die Styria Multi Media neu positionierte.

Kommerzielle Agenden

Ab 2009  hatte Eckert den Posten des Geschäftsführers beim Onlinevermarkter austria.com/plus bei Russmedia inne. Dabei zeichnete er für die Vermarktung von zahlreichen österreichischen, deutschen und schweizerischen Internet- und Mobile-Portalen verantwortlich. Nur das Medium TV hat ihm bisher in seiner Karriere noch gefehlt. „Ich bin im Herzen ebenso Vermarkter wie Publisher und technologieaffiner Marktplayer“, bekennt der 49-jährige Wahl-Österreicher. Jetzt ist er zum Managing Director beim Privatsender oe24.TV avanciert. Der Kreis schließt sich. Seit 16. August 2016 ist der Sender on air. Dort ist er gemeinsam mit ­Christina ­Raunegger und Herausgeber Niki ­Fellner ab sofort für den kommerziellen Erfolg des Senders der Mediengruppe Österreich zuständig.

Zu seiner neuen Aufgabe sagt Eckert: „Die Mediengruppe Österreich ist der Bewegtbild-Pionier im heimischen Verlagswesen. Videocontent ist mit Wachstumsraten von 35 Prozent laut iab adEX Benchmark Report der absolute Wachstumstreiber in der Digitalwirtschaft. Über fünf Milliarden Euro werden europaweit jährlich in Videowerbung investiert, die für fast ein Drittel aller Display-Spendings verantwortlich ist. Ich freue mich darauf, den kommerziellen Erfolg von oe24.TV mit über einer Million Seherinnen und Sehern pro Monat gemeinsam mit einem professionellen Team auszubauen“. Neue Konzepte und Formate seien angedacht oder bereits im Entstehen: „Es wird sich 2019 noch einiges tun“, verspricht Eckert.

‚Spannend‘, aber ‚anders‘

Erklärtes Ziel sei es, oe24.TV „noch stärker in den Köpfen unserer Kunden zu verankern und als News-Sender am Markt klar zu positionieren“. Seine neue Aufgabe in der Mediengruppe Österreich bezeichnet der deutsche Medienprofi, mit amerikanischen Wurzeln, als „definitiv sehr, sehr spannend. TV funktioniert in mancherlei Hinsicht doch eine Spur anders als andere Medien“, gesteht er. Seine Funktion als Präsident des interactive advertising bureau austria (iab austria), die er seit Oktober 2017 innehat, behält Eckert jedenfalls weiterhin bis zu den im Oktober diesen Jahres anstehenden Neuwahlen bei.

 

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online

Das könnte Sie auch interessieren