Horizont Newsletter

„Vom Nutzen der Reading Regularity“

Focus Jahrbuch 2010: Der Stand der Werbewirkungsforschung. Focus Magazin Verlag München, 650 Seiten, 49,90 Euro.

Focus-Jahrbuch 2010 zum "Der Stand der Werbewirkungsforschung", Ethik der PR, virales Marketing, Aglizismen in der Werbung und TV-Marken.

Siebente Ausgabe des im Focus-Magazin-Verlag, München (Burda) von Wolfgang J. Koschnick herausgegebenen „Focus Jahrbuch“: Schwerpunktthema der Ausgabe 2010: Der Stand der Werbewirkungsforschung - Wie wirkt Werbung?


Auf über 500 Seiten diskutieren Autoren von Christian Scheier („Mr. Neuromarketing“, decode Marketingberatung, Hamburg), Michael Pusler (Mediaforschung Burda Media München – zuletzt im Ferbuar beim Forummediaplanung im Ferbuar in Wien), Georg Felser (Autor von „Werbe- und Konsumentenpsychologie“) oder Robert Schützendorf (zuletzt Leonhardt & Kern/BBDO, Stuttgart – auch Vortragender beim Turcsanyi Media Workshop am 10. Und 11. Juni in Wien – siehe www.themediaconsultants.at).  


Beitrag von Gerhard Turcsanyi

Stichwort TMC & Turcsanyi: „Vom Nutzen der Reading Regularity – Reflexionen zu zwei bisher unterschätzten Quellen der Leseregelmäßigkeit“ lautet der Titel von Gerhard Turcsanyis Beitrag. "Viele Experten sind sich weitgehend darüber einig, dass die üblichen Messwerte wie Reichweite und Tausend-Kontakt-Preis TKP nicht länger ausreichen, um eine Medialeistung adäquat zu beschreiben." ... formuliert Turcsaniy als These zu seinem15seitigen Beitrag.


Auf weiteren rund 100 Seiten sind Beiträge zur Ethik der PR, virales Marketing und Anglizismen in der Werbung tu finden – und „Markeninternationalisierung von TV-Sendern – Empirische Untersuchung des Markenwerts deutscher Sender in Österreich“ der beiden wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen an der Fachhochschule St. Pölten, Kati Förster und Johanna Grüblbauer (die auch im Aufrag der KommAustria/RTR zuletzt eine Studie „TV-Marken in Österreich“ als Band 3-2010 der Schriftenreihe der RTR vorlegten).


 Das Focus-Jahrbuch richtet sich an Marketing- und Werbeprofis in Deutschland, Österreich und der Schweiz; Herausgeber Wolfgang Koschnick, neben zahlreichen weiteren Publikationen Autor des „Medialexikon“ ist Garant für fachliche Kompetenz – und im Falle der vorliegenden Bandes zur Werbewirkungsforschung einer kontroversiell diskutierenden Autorenriege. Der aktuelle Band aus dem Focus Magazin Verlag, München, ist mit über 650 Seiten der umfangreichste seit Bestehen der Serie und ist zum Preis von 49,90 Euro im Buchhandel erhältlich und kann über www.medialine.de eingesehen beziehungsweise bestellt werden. Medialine.de von Focus/Burda-Verlag ist übrigens eine der größten Wissenplattformen für (Print-) Forschung im deutschsprachigen Raum.


Prädikat für Online-Content und das Jahrbuch: Besonders wertvoll!

Das könnte Sie auch interessieren