Horizont Newsletter

Styria Digital One und Styria Content Creation luden zur Breakfast Session ins Metrokino

V.l.n.r. Kurt Obrist (AdUnit), Nicola Dietrich (Styria Digital One/Styria Content Creation), Xenia Daum (Styria Digital One/Styria Content Creation), Alexis Johann (FehrAdvice & Partners/Styria Content Creation)
© Arthur Michalek

Am Dienstagmorgen folgten rund 80 Gäste aus Marketingabteilungen, PR-Agenturen, EPUs und KMUs der Einladung zur Digital Innovation Session, die unter dem Motto "Branding & Native Advertising leicht gemacht" stand.

Die Breakfast Session der Vermarktungsgemeinschaft Styria Digital One (SD One) sowie deren Schwesterunternehmen Styria Content Creation bot ein kompaktes Programm mit Impulsen von Alexis Johann (Managing Partner bei Fehr Advice & Partners sowie Geschäftsführer der Styria Content Creation), Kurt Obrist (AdUnit, Zürich) und Nicola Dietrich (SD One).

SD-One-Geschäftsführerin Xenia Daum, die durch das Programm führte, erklärte: "Storytelling und Promotion müssen heute zusammenspielen, um durch Einzigartigkeit echtes Interesse der User zu wecken und daraus relevante Kundenbeziehungen herzustellen. […] Wichtig für den Erfolg ist, dass beim Briefing bereits alle an einem Tisch sitzen. Und exzellenter Content alleine reicht nicht – er muss auch gefunden werden. Die richtige Distribution macht’s aus."

Menschen verhalten sich in digitalen Räumen anders, betonte Alexis Johann: "Wer in digitalen Räumen Marketingziele verfolgt, sollte jedenfalls Folgendes berücksichtigen: Je mehr wir den Kopf einsetzen müssen, desto schwieriger wird es, den Bauch zu erreichen. Wenn wir Geschichten erzählen, müssen wir es daher systematisch vermeiden, anstrengend zu sein. Besonders erfolgversprechend ist es, wenn es Interaktion mit anderen in einer Community gibt. Generell gilt: Je mehr Zeit Kunden mit ihnen auf Ihren Plattformen verbringen, desto höher ist die Kaufwahrscheinlichkeit. Setzen Sie also positive Erlebnisse auf allen Touchpoints."

Im Herbst werden weitere "Digital Innovation Sessions" stattfinden, geplant sind Themen wie Content Marketing, Apps und verhaltensökonomische Erkenntnisse für Kommunikation in digitalen Räumen.

Das könnte Sie auch interessieren