Horizont Newsletter

Strobl)Kriegner Group startet Packaging Design-Unit Impack

Verpackungsdesign Marke Compass.
© ms. foto.group

Die neue Einheit der Agenturgruppe widmet sich ganz dem Thema Verpackungsdesign. Neben der Unit-Gründung ist mit Nina Kern ein Neuzugang im Führungsboard zu vermelden

Das Angebot an Produkten in heimischen Supermärkten ist so groß, dass nicht nur Kunden oft die Qual der Wahl haben, sondern auch Marken zunehmend mit der Herausforderung konfrontiert sind, aufzufallen. Ein gelungenes Verpackungsdesign trägt oft maßgeblich dazu bei, schlussendlich in den Einkaufswägen der Konsumenten zu landen und somit den Verkaufserfolg eines Produktes steigern zu können – das ist allerdings leichter gesagt, als getan und das Prädikat "schön" reicht heute längst nicht mehr aus, um aufzufallen.

Strategischer Zugang

Die Agenturgruppe der Strobl)Kriegner Group blickt auf jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Packaging Design zurück und geht nun mit der Gründung der neuen Unit Impack einen Schritt weiter. Die Frage "Wie muss eine Verpackung aussehen und was muss sie können, um am Markt erfolgreich zu sein?" steht im Zentrum des strategischen Zugangs. Ein Zugang, der nicht nur gelernte Normen und visuelle Komponenten aufgreift, sondern auch das Kaufverhalten aus Sicht des Neuromarketings beachtet und die unterschiedlichen Aufgaben der Verpackung am POS und in den eigenen vier Wänden bedenkt.

Unterstützendes Netzwerk

Ein über die Agenturgruppe hinausgehendes Netzwerk an Partnerschaften unterstützt die Unit von Anfang an und begleitet die Bereiche Produktionsmanagement, Qualitätskontrolle bis hin zu Storechecks und Eyetracking-Pre-Tests der Verpackungen im jeweiligen Wettbewerbsumfeld. Das hauseigene Fotostudio ms. foto.group unter Leitung von Peter Baier, wo neue Packaging-Designs um Food-Fotografien ergänzt werden, ist ebenfalls involviert.

"Um Packaging zu verstehen, muss man alles verstehen: Produkt, Marke, Vertriebsstruktur, USP, Mitbewerb, Normen und nicht zuletzt die Konsumenten und ihre Bedürfnisse. Aus diesem Research entsteht ein mitunter sehr komplexes inhaltliches Anforderungsprofil an die Verpackungsgestaltung mit dem Ziel ein wirkungsvolles und funktionierendes Packaging zu entwerfen", so Gudrun Zimmermann, COO der Strobl)Kriegner Group.

Nina Kern neu mit dabei

Neben der neuen Unit Impack hat die Agenturgruppe mit Nina Kern außerdem ein neues Mitglied im Führungsboard zu vermelden. Ganze 14 Jahre war sie zuvor bei der Agentur Createam tätig, neun Jahre davon in der Geschäftsleitung und zuletzt auch als eingetragene Geschäftsführerin, im Zuge dessen sie Kunden wie etwa die PlusCity, Thalia oder die Oberbank betreute. Ab sofort ist sie als Member of the ausschließlich für die Strobl)Kriegner Group tätig und wird sich vor allem auf die Bereiche Strategie und Konzept sowie die Implementierung markenorientierter Unternehmensführung bei Agenturkunden konzentrieren.

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online

Das könnte Sie auch interessieren