Horizont Newsletter

Strategie Austria: Start-ups und die Finanzierung

Lucanus Polagnoli, Dieter Rappold und Lukas Püspök (v.l.) beim Talk von Strategie Austria über Start-ups und den richtigen Riecher.
© Strategie Austria / Fernanda Nigro

Warum die Faszination für Start-ups nicht abreißt, wie man heute erfolgreiche Investitionsentscheidungen trifft und welche Rolle die richtige Kommunikation dabei spielt – darüber sprachen Lucanus Polagnoli, Dieter Rappold (Speedinvest/Speedinvest Pirates) und Lukas Püspök (PUSH Ventures) auf Einladung von Strategie Austria beim Strategy Talk im Wiener weXelerate.

Traditionsreiche Industriekonzerne würden eigene Start-up-Ableger gründen und Städte wie Wien würden viel Geld in die Förderung junger Unternehmer und neuer Ideen investieren, um so vom Image des innovationsorientierten Standorts profitieren zu können. „Wer das Kapital und den richtigen Riecher für die nächste große Idee hat, investiert sein Geld in Start-ups“, so Dieter Rappold, Gründer & CEO der Speedinvest Pirates. 

Aus der Sicht von Rappold stehen viele Investoren sich selbst im Wege in dem sie sich auf ein ausgedientes wirtschaftliches Modell beziehen. „In Zeiten, wo Kapital teuer war, machte es noch Sinn, Profitabilität über Wachstum-Investments trumpfen zu lassen. Heute stellt sich eine andere Frage: Halte ich es aus, auf lineares Wachstum zu verzichten?“, so Rappold. „Finanzierung ist kein Wettbewerbsvorteil mehr. Was heute wirklich knappes Gut ist, sind Skills und Fähigkeiten, um Wachstumsideen in erfolgreiche neue Produkte und Services zu übersetzen. Kommunikation schafft Wirklichkeit und hat daher einen entscheidenden Einfluss auf Investments.“

'Ich investiere in Menschen, die so ticken wie ich'

Der Faktor Kommunikation ist auch für PUSH Ventures Partner Lukas Püspök entscheidend. Nachdem er Erfahrungen im Bereich Family-Investment gesammelt hatte – er ist heute mit seiner Familie größter Betreiber von Windparks in Österreich und im angrenzenden Ausland – wechselte er das Feld zu Start-up-Investments. Vierzehn solche Projekte hat er bereits umgesetzt. 

„Windparks haben viel mit Lobbying, aber wenig mit Innovation zu tun“ so Püspök. „Ich investiere mit Menschen die so ticken wie ich und in Menschen, die so ticken wie ich. Dabei suche ich nicht nach Clones von mir, aber ich suche Leute, die mit mir durch dick und dünn gehen. Die nie denken ‚das war’s jetzt!’ und die bereit sind, Strategie immer wieder neu zu denken“, erklärt Püspök seine Beweggründe beim Investieren. 

„Wir sichten rund 1.600 Businesspläne im Jahr. Die besten Ideen kommen aber über ‚social proof’, also von Menschen, die wir schon kennen. Business Angels empfehlen uns einem Menschen vor der Idee, die der dann selbst pitcht. Wie im echten Leben funkt es oder eben nicht“, so Lucanus Polagnoli, Partner bei Speedinvest. „Am Ende geht es um People und um Culture – und culture eats strategy for breaktfast. Deshalb ist es so wichtig, diese ‚people’s perspective’ einzunehmen.“ 

Inspirationssuche jenseits von Silicon Valley

Polagnoli ist bei Speedinvest für die Bereiche Hardware und Health zuständig. Er beschreibt eine Weltreise gemeinsam mit seiner heutigen Ehefrau und einen Auslandsaufenthalt in Australien als beste Investments seines Lebens. „Auf Platz drei kommt die knapp eine Million Euro für die Firma playbrush. Wir machen damit die Welt ein bisschen besser – und es ist auch gut, dass wir daran etwas verdienen“, so Polagnoli. 

Das könnte Sie auch interessieren