Horizont Newsletter

SAE-Campus als "Meilenstein und Beginn einer neuen Ära"

SAE-Geschäftsführer Christian Ruff, SAE-Generalmanager DACH-Region Chris Müller und der Wiener Bildungsdirektor Heinrich Himmer bei der Eröffnung.
© Peter Draxl

Das Medieninstitut SAE hat seinen Flagship-Campus in der Wiener Innenstadt eröffnet und damit ein neues Campuskonzept vorgestellt.

Für die Eröffnung der neuen SAE-Heimat fanden sich SAE-Geschäftsführer und Campus-Manager Christian Ruff sowie der D-A-CH-Generalmanager Chris Müller ein. Ruff sah damit einen neuen "kreativen Hub im Herzen der Stadt", an dem sich "Kultur- und Medienschaffende, Absolventen, Studenten und Künstler begegnen, gegenseitig unterstützen und inspirieren sollen". Neben der praxisorientierten Ausbildung mit modernster Technik habe man den Fokus auch auf eine intensive Vernetzung mit der Wiener Musik-, Kunst- und Start-up-Szene gelegt. In den nächsten Monaten sollen zudem zwei neue Studiengänge eingeführt werden.

Verneigung vor der Kulturstadt Wien

Der Flagship Campus am neuen Standort in der Hohenstaufengasse erstreckt sich auf 2.900 Quadratmetern über sieben Stockwerke und bietet Platz für 800 Studierende. Im Mezzanin wurde dabei laut Ruff einer der modernsten Studiotrakte Österreichs eingerichtet. Hier ist neben Greenbox, Ton- und Schnittstudios sowie einem Mischkino auch eine Practice Area angesiedelt.

Das Österreichische wird hervorgestrichen: Paten für sieben neue Studios stehen Künstler wie Mozart, Falco, Kruder & Dorfmeister, Bilderbuch, Camo & Krooked oder auch Romy Schneider. Bei der Namensgebung wie auch beim Interieur der einzelnen Klassenzimmer ließ sich die SAE ebenfalls von der Stadt inspirieren: So wurden diese nach den Wiener Bezirken Ottakring, Favoriten, Simmering und Donaustadt benannt. „Wir verneigen uns damit symbolisch vor der Weltkulturstadt Wien“, meinte Ruff.

Vorzeigemodell für Europa

Im erweiterten Campus-Konzept ebenfalls inbegriffen: Coworking Spaces für den Schritt in die berufliche Selbstständigkeit, um später gemeinsam Projekte realisieren zu können und das erworbene Netzwerk zu nutzen. „Der Campus ist ein Meilenstein für unser Selbstverständnis und markiert in neue Ära in der Geschichte der SAE“, sagte Müller. Durch die Positionierung des Wiener Instituts als europäischer Flagship Campus solle dessen „große Bedeutung für die weltweite SAE-Familie“ unterstrichen werden. Die SAE investierte rund 1,2 Millionen EU in die Errichtung des neuen Campus.

Für Wiens Bildungsdirektor Heinrich Himmer bedeutet das Angebot eine wichtige Ergänzung auf dem heimischen Bildungsmarkt: „Dass sich Studierende von Beginn ihrer Ausbildung an mit der heimischen Kreativwirtschaft vernetzen können, bedeutet ein absolutes Asset. Denn ein funktionierendes Netzwerk ist neben einer fundierten Ausbildung oftmals die Grundvoraussetzung für beruflichen Erfolg.“

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online