Horizont Newsletter

Roaming: Österreicher am zweitbesten in EU informiert

© APA/dpa

Die Österreicher sind am zweitbesten in der EU über die vor einem Jahr erfolgte Abschaffung der Roaming-Gebühren informiert.

Laut einer Eurobarometer-Umfrage wussten 81 Prozent der Österreicher über das Roaming-Aus Bescheid. Nur die Luxemburger lagen mit 87 Prozent noch höher. Schlusslichter sind die Rumänen, wo nur 48 Prozent darüber informiert waren.

Nach der Umfrage sind die Österreicher auch auf Platz zwei, was Reisen in andere EU-Staaten betrifft. 29 Prozent der Österreicher besuchten zwei- oder dreimal in den vergangenen zwölf Monaten ein anderes EU-Land. Höher liegen hier nur die Iren mit 30 Prozent. Auf 28 Prozent kommen Niederländer, Schweden und Dänen. Am unteren Ende der Skala liegen die Griechen, wo nur neun Prozent in der Eurobarometer-Umfrage ausgewiesen wurden. Portugal, Spanien, Italien und Rumänien kommen hier mit je elf Prozent nur auf eine geringfügig höhere Reisetätigkeit.

Der Vizepräsident der EU-Kommission, Andrus Ansip, und Digitalkommissarin Mariya Gabriel zeigten sich erfreut, dass die Europäer ihr Handy auf Auslandsreisen in der EU immer ungezwungener benutzen, vor allem für mobile Daten. Besonders Vielreisende und Europas Jugend seien sich der Vorteile eines Roamings ohne zusätzliche Kosten bewusst.

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online