Horizont Newsletter

Rapid kooperiert bei TV-Rechten für vier Jahre mit ORF

Symbolfoto
© adobe.stock.com / Jordi Clave Garsot

Österreichs Fußball-Rekordmeister Rapid Wien hat sich mit dem ORF auf eine langfristige Kooperation bei TV-Rechten geeinigt. Auch mit Sturm Graz und der Admira gibt es Vereinbarungen für die Übertragung einiger Spiele.

Österreichs Fußball-Rekordmeister Rapid Wien hat sich mit dem ORF auf eine langfristige Kooperation bei TV-Rechten geeinigt. Der öffentlich-rechtliche Sender überträgt bis zur Saison 2021/22 alle Rapid-Heimspiele in der Europacup-Qualifikation. Dazu wird bis dahin jährlich auch ein Freundschaftsspiel aus dem Allianz Stadion live ausgestrahlt. Das gab Rapid am Mittwoch in einer Aussendung bekannt.

Die Kooperation beginnt mit den Übertragungen des Testspiels gegen den Hamburger SV (14. Juli, 19.00 Uhr) sowie des Abschiedsspiel von Rapids Ehrenkapitän Steffen Hofmann (22. Juli, 19.30 Uhr) im Spartenkanal ORF Sport +. Dort ist diesen Freitag (19.00 Uhr) auch das Testspiel zwischen dem Stadtrivalen Austria Wien und Borussia Dortmund zu sehen.

Auch mit Sturm Graz und der Admira erzielte der ORF Einzelvereinbarungen und hat sich die TV-Übertragungsrechte an deren Heimspielen in der Europacup-Qualifikation gesichert. Das gab der öffentlich-rechtliche Sender am Mittwoch bekannt. Erfolgreiche Rechtetausch-Verhandlungen mit den jeweiligen Gegnern vorausgesetzt, ist in den Vereinbarungen auch die Option auf die jeweiligen Auswärtsspiele gegeben.

Kommenden Mittwoch überträgt der ORF dadurch unter anderem das Zweitrunden-Hinspiel von Sturm Graz in der Qualifikation zur Fußball-Champions-League bei Ajax Amsterdam. Das Rückspiel am 1. August ist ebenso zu sehen wie am Tag darauf jenes der Admira in der zweiten Europa-League-Qualirunde gegen ZSKA Sofia oder Riga FC.

Die Einzelvereinbarungen des ORF gelten nur für die Europacup-Qualifikation. Die Hauptbewerbe unterliegen der Zentralvermarktung der TV-Rechte durch die UEFA. Die Europa League wird in Österreich auch in der kommenden Saison im Free-TV von Puls 4 übertragen, die Champions League ist künftig ausschließlich im Pay-TV bei Sky und beim Streamingdienst DAZN angesiedelt.

Auch die Bundesliga ist ab der kommenden Saison nicht mehr live im ORF zu sehen. Sky hat sich die Rechte für vier Jahre exklusiv gesichert. Vier Spiele pro Saison werden zusätzlich auf dem Kanal A1 Now übertragen, darunter der Auftakt der neuen Zwölferliga am 27. Juli zwischen der Wiener Austria und Aufsteiger Wacker Innsbruck.

Die neue, direkte Zusammenarbeit mit den Vereinen ist für ORF-TV-Sportchef Hans Peter Trost ein "cleverer Schachzug mit vielen Gewinnern". Er nannte neben dem ORF auch die Clubs, die dadurch die in Österreich größtmögliche mediale Plattform für diese Spiele erhalten würden, sowie die "Fußballfans in diesem Land, denen sich doch nicht alle Spiele heimischer Vereine hinter Bezahlschranken entziehen".

 

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online

Das könnte Sie auch interessieren