Horizont Newsletter

P&G, Bipa und Caritas für große Muttertagsaktion vereint

Thomas Lichtblau, Geschäftsführer BIPA Österreich; Bettina Vogler-Trinkfass, Country Managerin P&G Österreich; Claudia Ferner, Leiterin Mutter-Kind-Haus Luise; Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas Erzdiozöse Wien
© Marcus Deak

Anlässlich des Muttertags machen Procter & Gamble, Bipa und die Caritas mit einer Aktion zur Schaffung von 3.000 Schlafplätzen für Mütter in Notsituationen gemeinsame Sache. Bis Ende Mai soll mit Hilfe der Konsumenten das Spendenziel von 100.000 Euro erreicht werden.

Die Unterstützung der Caritas-Kampagne #wirtun durch Bipa und P&G wird nicht zufällig zum Muttertag kommuniziert: Über eine halbe Million Frauen leben in Österreich an oder unter der Armutsgrenze. "Armut hat heute viele Gesichter – und sehr häufig ist es das Gesicht einer Frau“, unterstreicht Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas Erzdiözese Wien anlässlich des Auftakts der gemeinsamen Hilfsaktion, die bis Ende Mai 100.000 Euro - oder umgerechnet 3.000 Schlafplätze - für zwölf Mutter-Kind-Häuser in ganz Österreich bringen und damit betroffenen Müttern direkt helfen, ihnen Mut geben und neue Chancen ermöglichen soll.

 

Unterstützt werden kann die Aktion zum Einen durch den Kauf von Produkten der P&G-Marken Lenor, Oral-B, Pampers und Gillette Venus bei Bipa oder durch Postings in Social Media. Für jedes im Monat Mai erfolgte Posting auf Facebook oder Instagram mit dem Hashtag #Mütternhelfen spendet P&G weitere 25 Cent bis zu einer Höhe von 10.000 Euro. Auf diese Weise kommen insgesamt 110.000 Euro für die Mutter-Kind-Häuser der Caritas zusammen. Der Fortschritt der Aktion kann über einen Spendenzähler auf bipa.at ebenso wie auf allen im Mai ausgegebenen Kassenbons der Rewe-Drogerie mitverfolgt werden. 

Mit den Spenden sollen Schlafplätze für Mütter in Not geschaffen und Zimmer in Notquartieren renoviert werden. Zudem wird das Angebot an psychologischer Hilfe sowie die Unterstützung für den Einstieg ins Berufsleben ausgebaut. Allein im vergangenen Jahr erhielten mehr als 16.800 Frauen direkte Unterstützung in den Sozialberatungsstellen der Caritas. Neben persönlicher Betreuung der Frauen hilft die Caritas vor allem auch auf praktischer Ebene, etwa mit Produkten des täglichen Bedarfs.

Hilfe nur "mit starker Unterstützung" möglich

Bettina Vogler-Trinkfass, Country Managerin P&G Österreich, sieht sich als Unternehmen, mit dessen Marken weltweit fast fünf Milliarden Menschen in Berührung kämen, in der Pflicht, "zur Stelle zu sein, wenn Menschen in Not sind. P&G versorgt Frauen und Mütter mit Produkten des täglichen Bedarfs und besonders zum Muttertag möchten wir jene unterstützen, die oft unbemerkt mit ihren Kindern in Notsituationen geraten. Die erfolgreiche Partnerschaft mit der Caritas ist ein Beispiel dafür, auf das wir sehr stolz sind".

Schwertner betont, man könne die drigend nötige Hilfe nur gemeinsam mit engagierten Partnern und "starker Unterstützung aus der Wirtschaft und vielen engagierten Spenderinnen und Spendern" leisten. Man sei "daher sehr dankbar für die gute Partnerschaft mit Procter & Gamble und Bipa. Der wiederholte Einsatz dieser Unternehmen ist gleichzeitig Vorbild für andere und kann in unserer Gesellschaft nachhaltig Veränderung bewirken“. Thomas Lichtblau, Geschäftsführer von Bipa, freut sich seinerseits über die Möglichkeit, dass man "armutsgefährdeten Müttern und ihren Kindern sinnvoll und unbürokratisch helfen" könne und verweist auf bereits andere gemeinsam erfolgreich durchgeführte Projekte wie die Initiative "Aufrunder bewirken Wunder", ebenfalls zugunsten der Mutter-Kind-Häuser.

Das könnte Sie auch interessieren