Horizont Newsletter

ÖWA Plus IV-2011: Zenit erreicht?

Recihweitenstudie ÖWA Plus IV-2012: 53 Einzelangebote, 34 Dachangebote, acht Vermarkter – 5,754 Millionen Internetnutzer ab 14 Jahre.
AScreenshot ÖWA-Site

Reichweitenstudie für Online: Grundgesamtheit wächst weiter, aber: Erstmals Verlust für ORF.at, neue Reichweiten-Giganten adworx & interactive.agency ausgewiesen.

Fassung aus HORIZONT 13-2012 vom 30.03.2012.

Am Donnerstag, den 29. März punkt elf Uhr Vormittag wurden die Ergebnisse zur nunmehr neunten Erhebung der ÖWA Plus-Studie im Regelbetrieb, durchgeführt im vierten Quartal 2011 vom Verein ÖWA freigeschalten (der Link dazu ist hier ).

Im Vergleich zum Vierten Quartal 2010 ist das Online-Nutzeruniversum im Vierten Quartal 2011 wieder gewachsen: Um 117.000 Personen auf nunmehr 5,754 Millionen Österreicher ab 14 Jahre.
Daher ist bei den Veränderungen der Reichweiten - wie bei orf.at als prominentem Beispiel - möglich, dass zwar im Vierten Quartal 2011 für einzelne Teilnehmer Prozentpunkte weniger ausgwesien sind, aber gleich viele oder sogar mehr Unique User im Monatsschnitt im Vergleich zu IV-2010 erreicht werden.

Die ÖWA Plus IV-2011 weist Reichweiten- und Strukturdaten für 61 Teilnehmer mit 87 Online-Angeboten (aufgeteilt in 53 Einzelangebote und 34 Dachangebote), acht Vermarktungsgemeinschaften und 929 buchbare Belegungseinheiten aus.

An der Studie erstmals teilgenommen haben
autoscout24.at (steigt mit beachtlichen 7,0 Prozent im Monatsschnitt unter den Einzelangeboten ein),
issgesund.at (1,3 Prozent),
sport10.at (1,0 Prozent), typischich.at (1,1 Prozent)
und xing.com (2,8 Prozent);
erstmals ausgewiesen sind die Vermarkter adworx - neuer Reichweitengigant mit 47,6 Prozent - und Styria Digital Medien (interactive.agency) mit ebenso sehr beachtlichen 41,6 Prozent.

In der vergleichender Aufstellung - PDF zum Download hier - sind auch jene Sites mit "Neu" gekennzeichnet, die zwar in der ÖWA Plus II-2011 erstmals dabei waren.

Eines fällt bei dieser nunmehr neunten Ausgabe der Reichweitenstudie zur Online-Nutzung sofort auf: Die Zeiten, wo praktisch alle Sites kräftig zulegen konnten, sind zumindest mit dem Vierten Quartal 2011 vorbei: Ganz prominent muss der Gigant orf.at - 2.542.186 Unique User und 44,2 Prozent pro Monat - einen geringfügigen Rückgang von 0,3 Prozentpunkten hinnehmen.

Bei den Vermarktern liegt adworx mit 2.737.878 Unique Usern (47,6 Prozent) vor den Styria Digitalmedien mit 2.395.510 Nutzern (41,6 Prozent) und dem AboutMedia-Netzwerk mit 2.225.278 Nutzern (38,7 Prozent).

Mit +4,8 Prozentpunkten wächst willhaben.at im Vergleich am Deutlichsten und ist mit nunmehr 19,0 Prozent Reichweite gleich das drittstärkste Einzelangebot im ÖWA Plus-Universum; kräftig legt kurier.at (+1,4 Prozentpunkte) sowie diepresse.com (+2,3 Prozentpunkte) zu.

Bei den Dachangeboten ragen die 2,7 Prozentpunkte Wachstum der SevenOne Interactive heraus (nunmehr 23,9 Prozent Reichweite im Monatsschnitt) - derStandard.at-Network verbessert sich um 2,2 Punkte auf 18,9 Prozent, die Kurier Online Medien (da ist auch die futurezone.at drin, die fast 100.000 Österreicher im Monatsschnitt erreicht) legen um +1,7 Prozent auf nunmehr 12,5 Prozent zu.

Neben den beiden neune Vermarktungsgiganten fallen die Steigerungen für austria.com/plus und Purpur Media ins Auge.

Allen Interessenten steht unter www.oewaplus.at das frei zugängliche Online-Zähltool für den ÖWA Plus-Datensatz mit ausgewählten Leistungswerten für alle Angebote und Vermarkter auf Tages-, Wochen- und Monatsbasis zur Verfügung. Außerdem können Strukturdaten für den Gesamtmarkt berechnet werden.
Der vollständige Datensatz kann über das Planungstool Zervice bezogen werden. Neben Kreuztabellen und Rangreihen ist das Erstellen von Mediaplänen inklusive Frequency Capping und Targeting für alle Angebote und Belegungseinheiten möglich.

Der Anteil der Internetnutzer in Österreich liegt bei 80,4 Prozent, womit nur zwei von zehn Personen nicht zu den Internetnutzern zählen. Bereits 86,8 Prozent aller Männer und 74,5 Prozent aller Frauen zählen zu den Onlinern - und entgegen der Demografie ist das Netz "männlich": Von den 5,754 Millionen Usern sind 3,025 Millionen Männer und nur 2,729 Millionen Frauen.

Die Internetnutzer sind gebildeter als der österreichische Bevölkerungsdurchschnitt und verfügen über ein höheres Einkommen. Mit einem Anteil von 30,0 Prozent Maturanten beziehungsweise Akademikern wächst der Akademikeranteil im Quartalsvergleich (29,5 Prozent), liegen die Online-Nutzer deutlich vor einem Anteil von 25,9 Prozent in der Gesamtbevölkerung (Viertes Quartal 2010: 25,4 Prozent).

Beim Haushaltsnettoeinkommen verfügen 31,4 Prozent (30,4 Prozent im Vergleichsquartal) der Internet-Haushalte über 3.000 Euro und mehr, im Gegensatz zu 27,6 Prozent in der Gesamtbevölkerung.

Die Nutzungsschwerpunkte liegen in der Nutzung von Suchmaschinen mit 92,1 Prozent (Viertes Quartal 2011: 80,0 Prozent), dem Versenden und Empfangen von privaten E-Mails (89,0 Prozent - praktisch gleich zu 89,5 Prozent) und dem Interesse an Nachrichten und Politik (71,7 Prozent - 68,7 Prozent im Vergleichsquartal).
Ebenfalls sehr ist die Routenplanung (64,5 Prozent - 61,3 Prozent) sowie Online-Banking (63,5 Prozent - 60,5 Prozent). Betrachtet man den Nutzungsort, überwiegt mit 95,5 Prozent weiterhin die Internetnutzung zu Hause (IV-2010: 95,5 Prozent, 37,1 Prozent der Onliner nutzen das Internet am Arbeitsplatz (37,4 Prozent).

Die mobile Internetnutzung gewinnt weiterhin an Bedeutung und liegt mit einem Plus von 8,1 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr bei 34,2 Prozent.

Für alle Angebote und buchbaren Belegungseinheiten werden folgende Werte geliefert: Unique User (physische Internetnutzer) und Page Impressions (Seitenzugriffe) im Quartal, pro durchschnittlichem Monat und durchschnittlicher Woche, Reichweite in Prozent der Internetnutzer, 17 soziodemografische Variable in unterschiedlichen Aggregationsstufen (Alter, Geschlecht, Wohnort, Einkommen, etc.), 89 qualifizierende Merkmale (wie Nutzungsort, Art der Nutzung, etc.). Zusätzlich werden neben dem Monat (siehe nebenstehend) auch Wochenreichweite sowie Tagesreichweiten für den durchschnittlichen Tag, den durchschnittlichen Werktag und für den durchschnittlichen Wochenendtag auf Angebotsebene veröffentlicht.

Siehe zu Monat, Woche und Tag bitte www.horizont.at, ein ausführlicher ÖWA Plus-Report erscheint am 13. April. hs

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online