Horizont Newsletter

Österreichische Post erhöht Anteile an Transaktionsdruckerei D2D

Die Post hält damit 70 Prozent am größten Druck-Dienstleister Österreichs.
© Österreichische Post AG/W. Streitfelder

Die Österreichische Post AG setzt auf Wachstum und stockt ihre Anteile am heimischen Marktführer für Outputservices auf.

Als größter Druckoutsourcing-Dienstleister Österreichs übernimmt die D2D von der Datenübernahme und Druckdatenaufbereitung über die Kuvertierung bis zur Postaufgabe Aufträge ihrer Kunden. Die Österreichische Post AG erwirbt weitere 40 Prozent der Firmenanteile und hält damit insgesamt 70 Prozent, die restlichen Anteile des Unternehmens hält (mittelbar) weiterhin die Raiffeisen Informatik GmbH. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

"Mit der Aufstockung der Anteile an der D2D wird sich die Post noch stärker als Full-Service Dienstleister im Druckoutsourcing etablieren. Neben höchster Qualität in der physischen Datenverarbeitung werden wir weiterhin auch verstärkt unsere Kompetenzen in der dualen Zustellung in die Partnerschaft einfließen lassen, um unseren Kunden die bestmöglichen Qualitätsstandards in der Dokumentenverarbeitung garantieren zu können", so Georg Mündl, Leiter des Geschäftsfelds Mail Solutions, über die Beteiligung.

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online

Das könnte Sie auch interessieren