Horizont Newsletter

Medientage: Wer zu spät kommt, ...

Ein Schwerpunkt der 16. Österreichischen Medientage ist das Thema "Bezahlen von Online-Content" - "Cash für Quality".

Ab Mittwoch, den 7. Oktober, starten die Medientage 2009. Gleich am ersten Tag des Branchenevents wird das Thema Bezahlen von Online-Content zur Sprache kommen, denn seit einigen Monaten wird die Diskussion um die Einführung von Gebühren, Flat-Tax-Modellen oder Micropaymentsystem für die Nutzung von originären Online-Contenten verstärkt geführt: Medienriese Rupert Murdoch beispielsweise, hebt ab Jänner 2010 Gebühren für die Nutzung exklusiven Contents ein. Der Vorstandsvorsitzende der Axel Springer AG, Mathias Döpfner hat angekündigt, für „Bild-„ und „Welt-Contents“ auf Apple I-Phones Geld zu verlangen. Auch für „Springer-Regionalzeitungen“ wird ein ähnliches Konzept ausgearbeitet: Mainstreammeldungen sind kostenlos, originäre regionale und lokale Nachrichten müssen bezahlt werden. Am besten via handheld oder über die Internetprovider.  



„Der Westen“, die Online-Dachplattform der WAZ-Blätter, wartet noch zu. Geschäftsführer Heinz Hombach hat aber klar signalisiert, dass die Zukunft „in der Finanzierung durch Gebühren“ besteht.   Offensichtlich stimmt der Defätismus – Internet ist gelerntes Gratismedium – nicht mehr. Ein zunehmender Analphabetismus gesellt sich hinzu“, so Hans Jörgen Manstein, für den das Thema „Online versus Print“ bei den kommenden Medientagen ebenso wie „Mobile TV“ kardinale Diskussionen evozieren werden.  



Unter dem Motto „Neue Strategien für Volatile Zeiten“ diskutieren von 7. bis 9. Oktober im Messezentrum Wien Medienprofis wie Professor Michael Grabner, der Berater des auf Tabloid sich verjüngten "Handelsblattes" ist. Stefanie Lemcke, in den USA lehrende Kommunikationsconsulterin und Web 2.0-Expertin, der ehemalige "Spiegel"-Geschäftsführer und Chefredakteur Stephan Aust, nunmehr Berater bei der WAZ und die Cremé de lá Cremé der heimischen Chefredakteure und Herausgeber. 



Die 16. Österreichischen Medientage unter dem Motto "Die Welt nach 2008 -  Strategien für volatile Zeiten" tagen vom 7. bis 9. Oktober 2009 im Messezentrum Wien in der Halle D.


Die Tageskarte für Mittwoch kostet 150, für Donnerstag ebenfalls 150 und für Freitag 200 Euro. Das aktuelle Programm finden Sie hier.


Buchungen an
eva.kanz@manstein.at.

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Nachrichten verfügbar.