Horizont Newsletter

Letzte Chance auf Early-Bird-Tickets für Programmatic Days

iab-Geschäftsführer Stephan Kreissler, Steffen Kai, CDO der OmnicomMediaGroup und Leitung der iab Programmatic Days, und iab-Präsident André Eckert
© Opinion Leaders Network GmbH

Die Programmatic Days des iab präsentieren sich heuer in ausgebauter Form über drei Tage hinweg mit klaren Themenschwerpunkten und decken dabei alle wichtigen Player auf Supply-, Demand- und DMP-Seite ab. Mit dem Wochenende ist auch die Chance auf stark vergünstigte Early-Bird-Tickets vorbei.

Vom 20. bis 22. November 2018 beschäftigen sich die iab-Programmatic-Days mit den größten globalen SSP-, DSP- und DMP-Plattformen, die auch für den Österreichischen Markt besonders relevant sind. Supply, Demand und Daten sind dabei klar auf die drei Tage aufgeteilt. Damit knüpft das interactive advertising bureau austria (iab austria) an den Erfolg vom Vorjahr an, in dem die Veranstaltung zum ersten Mal in Österreich stattfand.

„Es freut mich sehr, dass wir heuer auch die globalen Data-Management-Plattform-Anbieter für unsere Idee gewinnen konnten und den Inhalt der Veranstaltung sinnvoll ergänzen“, so Steffen Kai, CDO der OmnicomMediaGroup und Leitung der iab Programmatic Days. Die entsprechenden Workshops sollen die Anwenderexpertise weiter stärken und den Wissensvorsprung in Österreich konstant ausbauen.

Rüstzeug für komplexe Datenfluten

„Die Programmatic Days sollen vor allem helfen sich für die immer komplexer werdende Mediawelt und ihre Datenfluten zu rüsten. Wer sich darauf versteht, die Marktangebote besser als der Mitbewerb zu synchronisieren, wird den Nutzen und die Wertschöpfung für die Kunden erheblich steigern und nachhaltig verbessern“ unterstreicht Kai außerdem. 

In bis zu fünf Workshops pro Tag analysieren die Teilnehmer global führende Plattformen der Kategorien Supply-Side-Plattformen (SSP), Demand-Side-Plattformen (DSP), Data-Management-Plattformen (DMP) und Targeting-Plattformen. Die Workshops helfen die Features und Vorteile der einzelnen Plattformen besser vergleichen zu können und somit effizienter zu nutzen.

Zu den sich präsentierenden Plattformen zählen unter anderem international Unternehmen wie Adform, Adition, Adobe, AppNexus, DoubleClick for Publishers, Google Display & Video 360, Salesforce, Smart, The ADEX, The Trade Desk oder Yieldlab. Damit jeder Teilnehmer an sämtlichen für ihn relevanten Workshops auch tatsächlich teilnehmen kann, werden diese hintereinander abgehalten.

"Milliardengeschäft, das nicht mehr wegzudenken ist"

André Eckert, Geschäftsführer bei Russmedia Digital GmbH und iab-austria-Präsident, betont die Bedeutung von Weiterbildungen, "um im globalisierten Wettbewerb der Digitalbranche zu bestehen". Für das iab sieht er dessen "Rolle als digitales Kompetenzzentrum“ gefestigt. iab-austria-Geschäftsführer Stephan Kreissler ergänzt mit Verweis auf Programmatic als "Milliardengeschäft, das nicht mehr wegzudenken ist", es sei "unerlässlich, sich hierzu ständig up-to-date zu halten. Genau dafür sind die Programmatic Days da.“

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online