Horizont Newsletter

Laola1 gewinnt HpyBet als Bewerbssponsor für 2. Liga

© Laola1, HpyBet

Die 2. Fußballliga hat bis 2020 mit dem Wettanbieter HpyBet einen gesicherten Bewerbssponsor. HpyBet zeigt sich ebenso erfreut wie Laola1 - nicht nur als Sportmedienhaus, sondern auch als Sportvermarkter - und der Bundesliga-Dachverband.

Mit dem Beginn der Rückrunde im Februar wird die neue 2. Fußballiga erstmals einen Bewerbssponsor haben. Bis Ende der Saison 2020/21 übernimmt der Wettanbieter HpyBet (sprich: Happy Bet) die Patenschaft für das reformierte Format mit inzwischen 16 statt zuvor zehn Mannschaften, und seit der Neuausrichtung deutlich gesteigerter Medienpräsenz.

ORF Sport+ strahlt an jedem Spieltag ein Spiel live aus, Laola1.at zeigt bis zu sieben weitere Partien live im Internet und auf seinem linearen TV-Kanal, sowie im wöchentlichen Magazin „Fußball Total“ und in seinen Social Media Kanälen. Ab Februar wird HpyBet dabei im Logo der zweithöchsten Fußballliga Österreichs präsent sein und den Sponsoringstart mit zahlreichen Aktionen begleiten.

'Ideale und charmante Markenbotschafterin'

Hinter der nun getroffenen Vereinbarung stehen sowohl Laola1 als Österreichs größter Sportvermarkter als auch die Bundesliga als Dachverband der 2. Liga. Bundesliga-Vorstand Reinhard Herovits zeigte sich erfreut über die neue Partnerschaft und sieht diese als Beleg für den Erfolg der Liga-Reform, insbesondere unter Verweis auf die Vertragsdauer: Das zeige, "dass unser neuer Partner ebenso wie wir an die Neuausrichtung der 2. Liga glaubt".

HpyBet-CEO Andreas Köberl sieht die 2. Liga nach der Reform als authentische sowie "ideale und vor allem charmante Markenbotschafterin". Ebenso zufrieden zeigte sich Dominik Beier, Mitglied der Geschäftsleitung von Laola1. Man sei mit der bisherigen Entwicklung der Liga sehr zufrieden, das Übertragungskonzept sei "voll aufgegangen", mit dem Sponsoringvertrag sei "ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer umfassenden und bestmöglichen Vermarktung der Spielklasse gelungen".

Das könnte Sie auch interessieren