Horizont Newsletter

Jung von Matt/Donau entwickelt Chatbot für Magenta neu

Der neue Avatar "Tinka" soll Dynamik sowie Anpassungsfähigkeit und trotz ihres nichtmenschlichen Aussehens Lebendigkeit ausstrahlen.
© Magenta Telekom

Im Zuge des kompletten Rebrandings von T-Mobile und UPC hat Jung von Matt/Donau auch den bestehenden virtuellen Assistenten "Tinka" an die neue Marke angepasst.

Wie HORIZONT bereits mehrfach berichtete, wurde die neue Marke Magenta Anfang Mai in Österreich gelauncht und damit diverse Rebranding-Maßnahmen ergriffen. Nun wurde auch der bestehende virtuelle Assistent "Tinka" einer Überarbeitung unterzogen. Dafür zeichnete erneut Jung von Matt/Donau verantwortlich.

Der neue Avatar "Tinka" stellt eine magentafarbene Flüssigkeit innerhalb einer Glaskugel dar, die sich ständig in Bewegung befindet. "Damit soll Dynamik sowie Anpassungsfähigkeit und trotz ihres nichtmenschlichen Aussehens Lebendigkeit ausgestrahlt werden", heißt es zu dem Chatbot, der zu jeder Tages- und Uhrzeit auf magenta.at zu finden.

"Im Kern bleibt sie dem Versprechen treu, unseren Kunden 24/7 bei allen Anliegen rund um unser Unternehmen behilflich zu sein. Daher wollten wir das Bewährte, den gelernten Namen 'Tinka', mit etwas Neuem, einem an das Markenversprechen von Magenta angepassten visuellen Auftritt kombinieren", erklärt Pia Römer, Abteilungsleiterin Digital Business bei Magenta Telekom.

Das könnte Sie auch interessieren