Horizont Newsletter

Instagram geht gegen Fake-News vor

© Pixabay

Seit Donnerstag können Instagram-User irreführende Botschaften melden. Weitere Updates sollen folgen.

Instagram geht nun auch verstärkt gegen Fake-News vor. Seit Donnerstag wird ein Feature ausgerollt, das es Usern ermöglicht, irreführende Botschaften zu melden, wie Facebook-Sprecherin Stephanie Otway am Donnerstag bestätigte. Bis Ende August soll das Tool dann allen Instagram-Nutzern zur Verfügung stehen. 

Die gemeldeten Postings werden künftig von einer externen Stelle überprüft. Sollte sich der Fake-News-Verdacht bestätigen, wird der Beitrag zwar nicht gelöscht, er ist aber dann unter dem jeweilig abgelegten Hashtag nicht mehr auffindbar. Dadurch sollen irreführende Postings in ihrer Reichweite massiv begrenzt werden. 

Facebook, die Muttergesellschaft von Instagram, hat in den vergangenen Monaten viel Zeit und Ressourcen investiert, um gegen Falschnachrichten vorzugehen. Die Facebook-Sprecherin kündigte in diesem Zusammenhang auch an, weitere Updates in den sozialen Netzwerken zu diesem Thema zu launchen. Speziell rund um diverse Wahklämpfe musste sich Facebook immer wieder den Vorwurf gefallen lassen, Fehlinformationen zu verbreiten. 

Nutzung in Österreich bei den Jungen gestiegen

Vor allem bei der jungen Zielgruppe ist Instagram derzeit sehr beliebt, auch in Österreich. Im Vergleich zum letzten Jahr zeigt sich laut der Studie Jugend Internet Monitor, dass die meisten großen Plattformen mit Ausnahme von Instagram (+8 %) verloren haben. Für den Jugend-Internet-Monitor 2019 wurde eine repräsentative Online-Umfrage des Instituts für Jugendkulturforschung durchgeführt. Dazu wurden 400 Jugendliche im Alter von 11 bis 17 Jahren im Jänner & Februar 2019 zu ihrer Nutzung von Sozialen Netzwerken befragt.

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online

Das könnte Sie auch interessieren