Horizont Newsletter

Infoscreen steht ab sofort unter Observation

Observer-Geschäftsführer Florian Laszlo und Franz Solta, Geschäftsführer von Infoscreen, freuen sich über die Zusammenarbeit.
© Infoscreen

Der Medienbeobachter Observer nimmt Infoscreen ins Portfolio auf

Seit kurzem liefert das Medienbeobachtungs-Unternehmen Observer an seine Kunden Infoscreen-Clippings aus. Dass das Programm des Fahrgast-TV-Senders professionell beobachtet wird, ist nicht nur in Österreich besonders, denn auch international ist die Beobachtung eines digitalen Nachrichtenmediums im öffentlichen Raum ein Novum. „Es ist höchste Zeit, dass ein nationales Nachrichtenmedium mit dieser Reichweite professionell beobachtet wird“, so Observer-Geschäftsführer Florian Laszlo. Die als „Clipping“ bezeichneten Medienausschnitte kommen im Fall von Infoscreen vorwiegend aus den Ressorts Kultur, Sport und Wirtschaft. „In vielen Fällen sind die Clippings auch Meldungen der prominenten Content-Partner, mit denen Infoscreen zusammenarbeitet.“

Für die lückenlose, tagesaktuelle und effiziente Sichtung des Infoscreen-Programms auf definierte Schlagwörter mussten erst die technischen Voraussetzungen geschaffen werden. Wie Infoscreen-Geschäftsführer Franz Solta erklärt, war die wichtigste Basis dafür eine vom Infoscreen-Mutterkonzern JCDecaux entwickelte Software, die das Programm für die mehr als 2.200 Infoscreens in und um die öffentlichen Verkehrsmittel in Wien, Graz, Linz, Innsbruck und Klagenfurt bereit stellt. Ausgeliefert werden die Medienausschnitte an die Kunden schließlich als pdf-Datei und wie klassische Print-Clippings verrechnet. 

(red)

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online

Das könnte Sie auch interessieren