Horizont Newsletter

Infoscreen im XXL-Format

Sascha Berndl, Managing Director INFOSCREEN im neuen Exqui.City der Linz AG © Rudolf Laresser/INFOSCREEN

In den neuen - 24 Meter langen - O-Bussen in Linz informiert Infoscreen nun auf speziellen Stretch-Bildschirmen.

24 Meter lang, 24 Tonnen schwer, 436 PS - Der elektrisch betriebene XXL-Bus Exqui.City von Van Hool sorgt seit kurzem für Aufmerksamkeit auf den Linzer Linien. 180 Fahrgäste finden darin Platz, für deren Information sorgt Infoscreen. Das Programm des Fahrgast TV-Senders ist auf jeweils sechs speziellen 29-Zoll-Stretch-Displays im Format 3:1 zu sehen. Bis 2019 werden weitere 19 dieser XXL-Obusse folgen.

Für Infoscreen ist das der vorläufige Höhepunkt einer Modernisierungsoffensive, die 2018 auch in Wien, Innsbruck, Klagenfurt und Eisenstadt fortgesetzt wird. Damit soll auch die Wochenreichweite von 1,6 Millionen Zusehern weiter steigen.

Rund 20 Millionen Euro investiert die Linz AG in diesen Modernisierungsschritt. Entscheidendes Kaufkriterium war neben dem Umweltaspekt und dem Fahrgastkomfort die innovative Technik der Van Hool-Fahrzeuge. „Das absolut neuartige Straßenbahn-Design unterstreicht den Innovationssprung auch optisch“, sagt LINZ AG LINIEN-Geschäftsführer Albert Waldhör. „Drei Doppelbildschirme mit Infoscreen-Programm komplettieren die moderne Ausstattung und versorgen unsere Fahrgäste mit Informationen zum Streckenverlauf und aktuellen Nachrichten.“ „Steigende Fahrgastzahlen bringen steigende Zuschauerzahlen“

Die Großinvestition der LINZ AG ist auch einer gestiegenen Passagierfrequenz geschuldet. Mit 110,23 Mio. Fahrgästen hat die LINZ AG 2016 ein Rekordjahr verzeichnet. „Die neuen Busse transportieren um 30 % mehr Fahrgäste. Für uns bringt das 30 % mehr Zuseher“, erklärt Infoscreen-Geschäftsführer Sascha Berndl. „Deshalb freut es uns natürlich doppelt, dass wir die Expansion der LINZ AG begleiten dürfen.“ Ähnlich beeindruckend wie in Linz sind auch die Modernisierungsschritte in den anderen Infoscreen-Städten. „Der öffentliche Verkehr erlebt einen nicht unerwarteten, dafür aber extrem rasanten Boom“, betont Sascha Berndl. „Dass Infoscreen diese auch gesellschaftlich hocherfreuliche Entwicklung begleiten darf, freut uns natürlich sehr.“

Ausbau auch in anderen Städten
In Wien werden nicht nur in Betrieb stehende Busse mit neuen Displays aufgerüstet, sondern auch eine neue Bus-Generation mit 29„ Stretch-Bildschirme im Format 3:1 angeschafft. Verstärkt wird der öffentliche Verkehr außerdem durch neue Flexity-Straßenbahnen. Auch in der Tiroler Hauptstadt reagieren die Innsbrucker Verkehrsbetriebe (IVB) auf wachsende Fahrgastzahlen mit einem Ausbau der Flotte. Insgesamt 20 neue Straßenbahnen wurden bestellt. Diese sollen 2018 und 2019 etappenweise den Betrieb aufnehmen. Eine Aufstockung und Modernisierung der Flotte wird es im kommenden Jahr auch bei den öffentlichen Verkehrsbetrieben in Klagenfurt und Eisenstadt geben.

[Red.]

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online

Das könnte Sie auch interessieren