Horizont Newsletter

Große Mode-Marken zeigen Alibaba in Europa bislang die kalte Schulter

Der Online-Riese Alibaba will bis 2036 die Zahl seiner Kunden auf zwei Milliarden Menschen verdoppeln.
© Fotolia

Wie Reuters mit Verweis auf Insider berichtet, scheint Chinas führender Internet-Händler mit seiner Konzerntochter AliExpress bei großen Händlern in Europa bislang auf Ablehnung zu stoßen.

Alibaba setzt mit AliExpress auf eine Expansion außerhalb des chinesischen Heimatmarktes. Obwohl die Konzerntochter bei kleinen Händlern im Vergleich zu Amazon mit günstigeren Konditionen punkten kann, kommt AliExpress bei großen Mode-Marken wie Benetton und Mango in den Verhandlungen nicht voran. Laut Reuters scheiterten die Bemühungen daran, dass der chinesiche Online-Marktplatz der spanischen Mode-Gruppe Tendam kein ansprechendes Umfeld bieten könne.

Während die Mode-Firmen und die Alibaba-Tochter die Verhandlungen unkommentiert ließen, hieß es aufseiten Alibabas, dass ausländische Marken noch Zeit bräuchten, um AliExpress zu verstehen. Bislang hatte Alibaba über AliExpress vor allem chinesische Billigware wie USB-Kabel oder Mode-Schmuck in Europa angeboten. Um in Europa zu wachsen, hat das Unternehmen vor allem den spanischen und italienischen Markt im Visier.

Das könnte Sie auch interessieren