Horizont Newsletter

Gerald Reischl leitet Kommunikationsabteilung bei AT&S

Gerald Reischl, neuer Unternehmenssprecher bei AT&S, leitete beim Kurier die Futurezone, 2016 wechselte er als Leiter des Start-up-Clusters zum ORF.
© futurezone

Der Leiterplattenhersteller holt den ehemaligen Futurezone-Chef als als “Director Communications & Public Relations” an Bord.

Der Technologie-Journalist Gerald Reischl ist neuer Unternehmenssprecher des Leobener Leiterplattenherstellers AT&S. Darüber hinaus wird er Leiter der Bereiche Corporate Communications, Internal Communications und Marketing Communications bei dem heimischen HighTech-Unternehmen.

Die bisherige Kommunikations- und IR-Leiterin Gerda Königstorfer wird künftig den Bereich Investor Relations verantworten.

“Da AT&S klar auf Wachstum ausgerichtet ist und damit die Bereiche Kommunikation und Kapitalmarkt sowohl an Bedeutung wie auch an Komplexität gewinnen, wurden Communications und Investor Relations organisatorisch geteilt, um die einzelnen Zielgruppen und ihre unterschiedlichen Kommunikationserwartungen noch besser bedienen zu können”, so das Unternehmen in einer Aussendung.

Vom Futurezone-Chef zum Start-up-Cluster

„In der komplexen Technologiebranche ist es mehr denn je notwendig, seine eigenen Leistungen verständlich in einem globalen Zusammenhang darzustellen“, sagt AT&S-CEO Andreas Gerstenmayer. „Daher haben wir uns entschieden, unsere Organisation anzupassen, um beiden Bereichen die notwendige Aufmerksamkeit zukommen lassen zu können. Ich freue mich sehr, dass ich den renommierten Technologiejournalisten Gerald Reischl an Bord von AT&S holen konnte, denn er hat sich nicht nur als Buchautor und Entrepreneur einen Namen gemacht, sondern beschäftigt sich bereits seit vielen Jahren mit der digitalen Zukunft“, so Gerstenmayer. „Ich sehe es als meine Aufgabe, dass AT&S als wesentlicher Gestalter des digitalen Wandels nicht nur in Österreich, sondern global stärker wahrgenommen wird“, meint Gerald Reischl. „AT&S ist ein extrem spannendes Technologieunternehmen, das an der Digitalisierung der Welt beteiligt ist und diese maßgeblich in der Wirtschaft und in der Gesellschaft vorantreibt.“

Reischl war viele Jahre lang Journalist mit Schwerpunkt Technologie beim Kurier, wo er bis zu seinem Abgang 2015 die Futurezone geleitet hat. Danach leitete er den ORF-Start-up-Cluster, der aber frühzeitig eingestellt wurde.
 

Das könnte Sie auch interessieren