Horizont Newsletter

GEMI Austria 12/09: Wachstum prolongiert

Chart 6: Durchschnittlicher Indexanstieg
der Medien 2009
(c) Goldbach Media/Focus

GEMI Austria im Dezember 2009: Elektronische Medien und der Gesamtmarkt wachsen weiter.

Der GEMI Austria - Goldbach Electronic Media Index Austria -, der Index für elektronische Medien und auch der indizierte Gesamtmarkt legen im Dezember jeweils drei Punkte zu. Damit halten die elektronischen Medien ihren Vorsprung auf den Gesamtmarkt. Online wächst um 23, TV um 3 Punkte. Mit den dargestellten Dezemberwerten liegen zugleich auch die Jahresindizes 2009 vor.


Der von Goldbach Media initiierte „Goldbach Electronic Media Index Austria” (GEMI Austria) für Brutto-Werbespendings und Werbedruck im Gesamtmarkt und den elektronischen Medien in Österreich basiert zu 100 Prozent  auf den monatlich erfassten Media Focus Research-Daten. Der GEMI Austria informiert über die indexierte Entwicklung der elektronischen Medien im Vergleich zum Gesamtmarkt seit 1996. In einem zweistufigen Verfahren wird die monatliche Saisonalität aus den Zeitreihen herausgefiltert. Weiters wird die prozentuelle Steigerung der einzelnen Medien anhand der von Goldbach Media berechneten Indizes im Vergleich zu den Bruttowerbeumsätzen nach Focus im jeweiligen Vergleichszeitraum des Vorjahresmonates dargestellt.


Der GEMI Austria gewinnt im Dezember drei Punkte dazu und beendet das Jahr 2009 mit 224 Indexpunkten – knapp vor dem, alle klassischen Medien umfassenden Gesamtmarktindex, der im Dezember ebenfalls um drei Indexpunkte (221) ansteigt. (Chart 1)


Einmal mehr steigt der Online Index – im Dezember mit plus 23 Punkten - am stärksten an und hält bei einem aktuellen Wert von 525. Die neue Zählmethode sowie weitere Änderungen in der Erhebung von Online Bruttowerbespendings durch Focus ab Jänner 2010 wird sich ab der nächsten Veröffentlichung auch auf den Online Index beziehungsweise den GEMI auswirken. Der TV Index entwickelt sich weiter genau parallel zum GEMI. Mit ebenfalls 3 Pluspunkten liegt er aktuell auf Niveau (224) der elektronischen Medien. Die weiteren elektronischen Medien: Radio (130) gewinnt 2 Punkte und Kino (103) gewinnt 2 Punkte im Vergleich zum Vormonat. Unter den nicht-elektronischen Medien gewinnt die Außenwerbung (220) diesmal sechs Punkte, die Gelben Seiten (218) gewinnen acht Indexpunkte. Print gewinnt im Vergleich zum Vormonat einen Punkt und liegt bei einem Index von 204. (Chart 2 – Jahr 2009 und Chart 3 1997 bis 2009)


Dem Zuwachs der Online Brutto Werbeausgaben laut Focus von +54,7 Focus im Dezember 2009 im Vergleich zu Dezember 2008 steht ein Anstieg von +34,4 Prozent der von Goldbach Media indizierten Werte im selben Zeitraum gegenüber. Ebenfalls im selben Zeitraum gewinnt TV laut Focus +11,1 Prozent und verzeichnet einen Gewinn von 0,8 Prozent laut langfristig zu betrachtendem GEMI Austria. Die Indexveränderung weist für Radio im Dezember einen Wert von -3,1 Prozent aus, der Vergleichswert laut Focus-Bruttowerbeausgaben liegt bei +12,2 Prozent. Die Unterschiede ergeben sich aus den differenzierten Betrachtungsweisen: Monatliche Schwankungen werden in den auf langfristiger Basis indizierten Auswertungen (GEMI) auf den Jahresschnitt verteilt und damit weniger drastisch dargestellt als bei den Focus Werten, die diese Veränderungen unmittelbar abbilden. (Chart 4)


Die für Dezember errechneten Werte entsprechen zugleich den Jahreswerten 2009 aller ausgewiesenen Indizes. Chart 5 zeigt die Zugewinne der einzelnen Medien im Jahr 2009. Mit einer Steigerung von 134 Indexpunkten ist Onlinewerbung, wie auch in den vier vorangegangenen Jahren, die am deutlichsten wachsende Mediengattung bei den Bruttowerbespendings in Österreich. Der GEMI wuchs um 6 Punkte, der Gesamtmarktindex musste einen Punkt abgeben.


Interessant ist in diesem Zusammenhang auch der Zeitraum, in dem Indexanstiege stattfinden. Die Darstellung auf Chart 6 zeigt die Entwicklung der einzelnen Medien anhand der von Goldbach Media berechneten Indizes. Vergleichbar sind nur die Zuwächse der Indizes. Jeder Wert bezieht sich auf die Anzahl der Jahre seit Beginn der Indexierung des jeweiligen Mediums. Dadurch ist das überproportionale Wachstum der Onlinewerbung, von 85,1 Punkten noch deutlicher zu sehen.


Goldbach Media Holding GmbH mit Sitz in Wien ist eine Subholding der Schweizer Goldbach Media AG und umfasst mit AdLINK und goldbach media zwei eigenständige Online- und Offline- Vermarktungsgesellschaften. Zu ihrem Aufgabenbereich zählt die Steuerung der Gruppe in Österreich, die Bereitstellung administrativer Dienstleistungen für die operativen Tochtergesellschaften, die Planung und Koordination von Marketingaktivitäten, sowie die regelmäßige Publikation des Goldbach Electronic Media Index (GEMI Austria).


AdLINK Internet Media GmbH vermarktet Internet Werbeflächen, Response Services sowie Mobile Advertising Produkte und steht für innovative und umfassende Lösungen im Bereich Online Marketing. Das Portfolio in Österreich beinhaltet Sites wie GMX, AOL, Seitenblicke, Netlog, ATV, Wiener Zeitung und Wirtschaftsblatt. International gehören Werbeträger wie ViaMichelin und AutoScout24 zum AdLINK Media Netzwerk. Die Muttergesellschaft Goldbach Media hat zudem über die Bildung der Goldbach Media Adriatic und die Integration von ARBO Media den Fokus auf die Osteuropäischen Märkte erweitert und so den Aktionsradius von AdLINK Media Austria bedeutend ausgebaut.


goldbach media GmbH vermarktet die Jugend TV-Sender MTV Austria, VIVA Austria, NICK Austria und vermittelt Werbeschaltungen auf diversen Teletextseiten. Darüber hinaus bietet Goldbach Media individuelle Crossmedia-Packages an, produziert eigene TV-Formate (MTV SIXPACK, Gamebase, VIVA pur) und tritt als Co-Veranstalter von Musikevents auf (MTV Music&Style, MTV und VIVA Bühnen Donauinselfest).

Das könnte Sie auch interessieren