Horizont Newsletter

FMVÖ-Recommender-Award würdigt Weiterempfehlungsbereitschaft

Die FMVÖ-Recommender-Gewinner 2019: Erich Mayer (Präsident FMVÖ), Rupert Rieder (Bereichsleitung Retail, Erste Bank Österreich), Wenzel Staub (Vorstandsvorsitzender muki Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit), Sabine Toifl (FMVÖ-Vorstand, Leiterin Werbung/Sponsoring Wiener Städtische), Xaver Wölfl (Mitglied des Vorstands Ressort Market Management und Digital, Allianz-Elementar), Klaus Pekarek (Vorstandsdirektor Raiffeisen Versicherung), Georg Schneider (Vorstandsdirektor GRAWE), Peter Strohmaier (Vertriebsdirektor Steiermärkische Bank- und Sparkasse), Helmut Brandstätter (Moderation FMVÖ-Recommender-Gala, Herausgeber KURIER), Gerhard Schöffmann (Vorstandsdirektor Kärntner Landesversicherung), Rainer Henke (Vorstand easybank), Peter Gauper (Vorstandssprecher Raiffeisenlandesbank Kärnten) (v.l.n.r.)
© FMVÖ/Richard Tanzer

Bei der Recommender-Gala 2019 des Finanz-Marketing Verbands Österreich (FMVÖ) wurden Banken und Versicherungen in acht Kategorien für die höchste Kundenzufriedenheit und Weiterempfehlungsbereitschaft ausgezeichnet.

Bereits zum 13. Mal vergab der FMVÖ am 15. Mai den FMVÖ-Recommender-Award für hohe Weiterempfehlungsbereitschaft von Banken und Versicherungen. Das Motto der Veranstaltung: „Wieviel Digitalisierung verträgt die persönliche Kundenbeziehung?“, wozu auch der Schweizer Bestsellerautor Jörg Eugster eine Keynote-Speech hielt. Zu den diesjährigen Preisträgern  die Erste Bank, Raiffeisenlandesbank Kärnten, easybank, Kärntner Landesversicherung, muki Versicherungsverein, Grawe und Raiffeisen Versicherung.

Dabei setzte sich die Erste Bank in der Kategorie Großbanken an die Spitze, der Preis für Regionalbanken ging an die Raisseisenlandesbank Kärnten. Bei den Direkt-, Spezial- und Privatbanken gab es hingegen am Seriensieger easybank kein Vorbeikommen – das Institut sicherte sich den neunten FMVÖ-Recommender-Award in Folge.Unter den überregionalen Versicherungen wurde der Vorjahressieger Grawe erneut mit dem Award für die höchste Weiterempfehlungsrate, Net Promoter Score (NPS®), ausgezeichnet. muki Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit siegte in der Kategorie Spezial- und Direktversicherungen. Die Auszeichnung für Regionalversicherung ging heuer an die Kärntner Landesversicherung. Das Institut konnte sich darüber hinaus auch mit einem NPS-Zuwachs von 36 Prozent seit dem Vorjahr über den FMVÖ-Recommender-Award für den „Aufsteiger des Jahres 2019“ freuen. In der Kategorie Bankenversicherungen ging die Auszeichnung an die Raiffeisen Versicherung. Grundlage der Ergebnisse ist eine Umfrage unter 8.000 Kunden von österreichischen Banken und Versicherungen. 

 „Wir freuen uns, dass der FMVÖ-Recommender-Award durch die beiden Auszeichnungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Institute zusätzlich an Bedeutung gewonnen hat. Das gibt uns die Möglichkeit, auch die Beraterinnen und Berater der Finanzinstitute vor den Vorhang zu holen und ihnen Anerkennung für die Leistungen des vergangenen Jahres zu zollen“, sagte FMVÖ-Präsident Erich Mayer bei der Verleihung der im vergangenen Jahr erstmals vergebenen Sonderpreise für die Bank und Versicherung mit der besten Kundenberatung. Der Sonderpreis ging an die Mitarbeiter der Steiermärkischen Bank und Sparkasse, bei den Versicherungen an die Mitarbeiter der Allianz-Elementar Versicherung. 

Das Thema Kundenberatung griff auch der Keynote-Speaker Jörg Eugster auf: „Wieviel Digitalisierung verträgt die persönliche Kundenberatung?“ „Wenn wir uns so emotionslos wie ein Roboter oder eine KI verhalten, müssen wir uns nicht wundern, wenn wir eines Tages ‚weggeUBERt‘ werden“, so der Zukunftsbotschafter. Wie viel Digitalisierung die persönliche Kundenbeziehung vertrage, das werde allein vom Kunden entschieden. Seiner Meinung nach gehe es in der Digitalisierung nicht um ein „entweder oder“, also entweder digital oder analog. Es gebe schließlich nicht nur Schwarz und Weiß, sondern auch Zwischentöne: „Wir werden eine Welt der Koexistenz von Mensch und Maschine erleben, zum Guten für uns alle“, so Eugsters positive Botschaft an die rund 130 geladenen Gäste aus dem Bank- und Versicherungsbereich.

Im Gespräch mit dem Moderator der FMVÖ-Recommender-Gala, Kurier Herausgeber Helmut Brandstätter, gingen FMVÖ-Präsident Erich Mayer und der für die Umfrage verantwortliche FMVÖ-Vorstand und Telemark Marketing Geschäftsführer Robert Sobotka auf die Detailergebnisse der heurigen FMVÖ-Recommender-Umfrage ein. „Es ist erfreulich, dass sich auch 2019 der positive Trend fortsetzt. Den Banken gelingt es von Jahr zu Jahr besser, ihre Kunden zu überzeugen. Die Versicherungen konnten ihr Rekordergebnis vom vergangenen Jahr großteils bestätigen“, sagte Studienleiter Robert Sobotka. Mit einem Branchen-NPS von 22 % bei den Banken und 13 % bei den Versicherungen liegen die Werte im Vergleich zu den vergangenen Jahren auf hohem Niveau. „Die befragten Kunden haben ihre Institute im heurigen Jahr so positiv wie schon lange nicht mehr bewertet. Damit scheinen die Nachwehen der Finanzkrise nun auch aus Kundensicht endgültig überwunden zu sein“, betonte Erich Mayer.

 

 

 

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online