Horizont Newsletter

Druckerstreit: Cuturi neuer Chef-Verhandler

Rudolf Cuturi folgt Michael Hochenegg als Präsident
des Drucker-Verbandes nach.
(c)OÖN

Präsident Michael Hochenegg dankt ab – Arbeitgeber starten neuen Anlauf für KV-Verhandlungen im grafischen Gewerbe.

Neue Gespräche und ein neuer "Leitwolf" sollen einen Ausweg aus den festgefahrenen Verhandlungen mit der Drucker-Gewerkschaft eröffnen, hoffen die Arbeitgebervertreter. In ihrer Hauptvorstandsitzung vom 14. Oktober hat Michael Hochenegg als Präsident des Verbands Druck und Medientechnik seine Funktion nach 14 Jahren zurückgelegt. Als sein Nachfolger wurde einstimmig Rudolf Cuturi, Herausgeber der "Oberösterreichischen Nachrichten" gewählt, wie der Verband in einer Aussendung mitteilt.



Cuturi soll in den nächsten Wochen rasch in weitere Gespräche über einen neuen Kollektivvertrag für die grafische Branche eintreten und die seit mehr als acht Monaten mit Unterbrechungen laufenden Verhandlungen zu Ende führen. Cuturi: „Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Verhandlungen nun rasch zu Ende geführt werden können. Ich appelliere an die Verhandlungspartner, mit Vernunft und Verantwortung an diese Aufgabe heran zu gehen und die letzte Hürde zu nehmen.“


Unterdessen gibt sich die Gewerkschaft in einer Aussendung erfreut über ein neues Verhandlungsangebot des Verbandes Druck und Medientechnik. Verhandlungsführer Franz Bittner begrüßt den Vorschlag Cuturis, die KV-Verhandlungen wieder aufzunehmen. Gleichzeitig wird das Ausscheiden Michael Hocheneggs bedauert.

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Nachrichten verfügbar.