Horizont Newsletter

dreifive übernimmt Social-Media-Betreuung für Grundig Österreich

V.l.: Thomas Petroczi, Katharina Kappel (beide dreifive), Philipp Breitenecker, Pierre Balligand (beide Grundig Österreich)
© Alexandra Vasak, Grundig / Elektra Bregenz AG

Nachdem die Schwestermarke Beko bereits durch die Digitalagentur betreut wird, ist dreifive ab sofort auch für die Abwicklung von digitalen Kampagnen auf den Social-Media-Kanälen von Grundig Österreich verantwortlich.

Seit über zwei Jahren arbeiten dreifive und die Elektra Bregenz AG, die in Österreich mit den Marken Beko, elektrabregenz und Grundig vertreten ist, bereits zusammen. Nun ist auch Grundig Österreich auf Facebook und Instagram vertreten. Aufgrund der Ergebnisse der bisherigen Zusammenarbeit, die sich auf die Social-Media-Betreuung von Beko beschrängte, entschied sich Grundig dazu, seine Social-Media-Aktivitäten ebenso in die Hände der Digitalagentur zu legen.

Im März 2019 erfolgte der Start für die beiden österreichischen Grundig Social-Media-Accounts. Wie bereits bei Beko, kümmert sich dreifive um das gesamte Content-Management und Social-Media-Advertising des Facebook- und Instagram-Auftritts. In den letzten Monaten konnten bereits erfolgreiche Posts und auch Gewinnspiele, die hohe Zugriffe generieren konnten, umgesetzt werden. Im Mittelpunkt der Strategie stehen sowohl Produktvorstellungen, Content rund um das Thema Familie, Rezepte als auch globale Grundig-Kampagnen, wie "Respect Food".

"Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Beko in den vergangenen Jahren freut es uns umso mehr, mit Grundig eine weitere Marke der Elektra Bregenz AG betreuen zu dürfen. Wir sind überzeugt der Traditionsmarke mit unserem Know-how im Social Media Bereich einen neuen Push verleihen zu können und so einen wertvollen Beitrag zum Unternehmenserfolg zu leisten", kommentiert Thomas Petroczi, Head of Social Media bei dreifive.

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online

Das könnte Sie auch interessieren