Horizont Newsletter

Direct Silber - indirekt für Österreich

Silberner Löwe für die Werbung für ein österreichisches Internet-Start-Up mit Sitz in Madrid.

Direct Löwe in Silber geht an die Madrider Agentur La Despensa, die gemeinsam mit der und für die neugegründete Plattform busuu.com eine virale Kampagne zur Rettung der fast ausgestorbenen Pfeifsprache Silbo Gomero startete. Ein Video wurde mit einem Budget unter 20.000 Euro umgesetzt. Unter www.busuu.com/silbo können die User von busuu.com nun auch die Pfeifsprache Silbo erlernen. In dem viralen Video, das den Hauptteil der Siegerkampagne ausmacht (http://www.youtube.com/watch?v=yc0cqzAkhps) werden die Hintergründe dieser charmanten Sprache der Isla Gomera von den kanarischen Inseln erklärt. 



busuu.com ist eine kostenlose Online-Community zum Sprachenlernen, die von dem Österreicher Bernhard Niesner und dem Liechtensteiner Adrian Hilti in Madrid gegründet wurde. Die Benutzer der Seite haben Zugriff auf audiovisuelles Lernmaterial zu mehr als 150 verschiedenen Themen derzeit auf Spanisch, Englisch, Französisch und Deutsch (zusätzliche Sprachen sind in Planung). Außerdem können die Sprachkenntnisse direkt mit Muttersprachlern aus der ganzen Welt verbessert werden. Mittels integriertem Video-Chat können sich die Benutzer mit anderen Usern der Community verbinden, um ihre Konversationskenntnisse zu verbessern. Jeder Benutzer ist daher nicht nur Schüler einer Fremdsprache, sondern gleichzeitig auch Tutor seiner eigenen Muttersprache. Die Community wurde im Mai 2008 von Madrid aus gestartet. Derzeit hat busuu.com mehr als 150,000 User aus über 200 Ländern. Im Jahr 2008 war busuu.com offizielles Projekt der UNESCO im Rahmen des Internationalen Jahr der Sprache.



Die ausgezeichnete Werbeidee griff eine Sprache auf, Silbo Gomero, die fast ausgestorben nur noch auf der kleinen Insel Gomera, Teil der Kanarischen Inseln in Spanien gesprochen beziehungsweise gepfiffen wird. Über die Herkunft der Sprache ist relativ wenig bekannt, vermutlich wurde sie von den ersten afrikanischen Bewohnern der Insel benutzt. Aufgrund der sehr hügeligen Landschaft der Insel diente sie dazu, über weite Strecken zu kommunizieren. Gesprochene Sprache kann bis 200 m Entfernung verstanden werden, Silbo Gomero bis über 8 km. Bei der Sprache wird das gesprochene Spanisch direkt in Pfeiftöne übersetzt. Theoretisch könnte aber fast jede Sprache der Welt in Silbo Gomero gepfiffen werden. Silbo kommt dabei mit nur 4 Konsonanten und 4 Vokalen aus.  

Das könnte Sie auch interessieren