Horizont Newsletter

Digitale Allianzen gegen US-Giganten

© AdobeStock/Saklakova

Neue Spielregeln sollen die europäische Wirtschaft stärken, Digitalsteuer und die bevorstehende ePrivacy-Verordnung prägen die Digitalbranche. Gemeinsame Initiativen von digitalem Gütesiegel bis Bildungsmaßnahmen sollen zukunftsfit machen. Wohin führt der Weg? Darüber diskutieren bei den Österreichischen Medientagen Roger Baur (IAB Switzerland), Thomas Duhr (IAB Europe) und André Eckert (IAB).

Das Panel "Schulter an Schulter im digitalen Raum" findet am Mittwoch, den 25. September 2019 zwischen 16:25 und 17:00 Uhr bei den Österreichischen Medientagen statt.

Wahlkämpfe gelten längst nicht mehr allein als Wettrennen um die Gunst der Wähler. Wohin die Werbeeuros der Parteien fließen, ist die zweite – von der Digitalbranche mit Argusaugen beobachtete – Seite der Wahl-Medaille. Den Kampf um die digitalen Etats entscheiden zunehmend Facebook, Google und Co für sich: Rund 1,4 Millionen Euro haben die wahlwerbenden Parteien in den letzten Monaten bei den US-Digitalgiganten ausgegeben.

Der heimische Medien- und Digitalstandort werde geschwächt, warnt der Vermarkterkreis iab austria schon länger. DSGVO und die geplante ePrivacy-Verordnung lassen den heimischen Digitalmotor weiter ins Stocken geraten. Ein europäischer Schulterschluss in puncto Digitalsteuer ist vorerst gescheitert.

Hilfe zur Selbsthilfe

Auf Verbandsebene gelingen internationale Bündnisse dagegen. Das illustriert etwa der erste D-A-CH-Digital-Gipfel unter der Schirmherrschaft des iab. Bei den Österreichischen Medientagen geben iab-austria-Präsident André Eckert sowie sein Schweizer Kollege Roger Baur und Thomas Duhr vom IAB Europe im Zuge des Panels "Schulter an Schulter im digitalen Raum" Einblicke in die gemeinsame Digital-Zukunft.

Infos zum Programm und Tickets unter www.medientage.at.

Das könnte Sie auch interessieren