Horizont Newsletter

Die Reaktionen auf die Media Analyse 2018

© Paul Turner/AdobeStock

HORIZONT hat die Reaktionen auf die Ergebnisse der aktuellen Media Analyse zusammengefasst.

Diese Meldung wird laufend aktualisiert.

Einen ersten Überblick zu den aktuellen MA-Daten lesen Sie hier.

Weiterführende Ergebnisse, Details und Hintergründe lesen Sie nächste Woche in der kommenden Ausgabe des HORIZONT 14. Noch kein Abo? Hier klicken.

Die Krone wieder leserstärkste Tageszeitung

Mit mehr als zwei Millionen täglichen Lesern und 27,2 Prozent nationaler Reichweite positioniert sich die Kronen Zeitung auch in der aktuellen Media Analyse an der Spitze unter den österreichischen Tageszeitungen. „Am 11. April feiert die Krone ihren 60. Geburtstag. Ein guter Grund, nicht nur selbstbewusst zurück, sondern auch zuversichtlich in die Zukunft zu blicken“, sagt Gerhard Valeskini, Geschäftsführer Kronen Zeitung, über die Ergebnisse. „In diesem Jubiläumsjahr gilt ganz besonders: Redaktionelle Kompetenz und journalistische Verantwortung machen die Krone nicht nur zum Marktführer unter den Tageszeitungen, sondern vor allem zur Lieblingszeitung der Österreicher. Seit ihrer Gründung stehen die Herausgeber und das Team der Krone für Mut, Haltung und Unabhängigkeit.“ Am Sonntag erreicht die Krone 33,4 Prozent der Österreicher, also rund 2.494.000 Menschen. Auch in den Bundesländern zeigt sich die Krone stark: In Niederösterreich wird sie von 30,6 Prozent der Bevölkerung gelesen, in Wien von 22,2 Prozent und im Burgenland von 40,4 Prozent.

Kurier: ‚Positive Tendenz in der Gesamtreichweite‘

Landesweit lesen 7,4 Prozent der Österreicher täglich den Kurier, das entspricht etwa 556.000 Personen. Eine leichte Steigerung zum Vorjahr, in dem die Zeitung noch 545.000 Personen. In der Zielgruppe der 30-39-Jährigen erzielter der Kurier eine Reichweitensteigerung von 1,3 Prozent. Die erstmals ausgewiesene Kurier Wochenend-Kombi mit dem Kurier am Sonntag und der Freizeitwerden 820.000 Österreicher erreicht, was einer Reichweite von 11 Prozent entspricht. Das sei eine positive Tendenz in der Gesamtreichweite. „Qualität zahlt sich aus – das ist für uns die klare Conclusio aus der aktuellen MA 2018. Unsere Leser schätzen den Premium Content der Kurier-Marken, vertrauen der hochprofessionellen journalistischen Kompetenz unserer Redaktionen und sind bereit, für diese Leistung zu bezahlen – als treue Abonnenten oder Tag für Tag in der Trafik“, meint Thomas Kralinger, Geschäftsführer Kurier Medienhaus und MediaPrint. Reichweitenstark bleibt der Kurier in seiner Stammregion Ostösterreich: 456.000 Wiener, Niederösterreicher und Burgenländer – und damit 14,0 Prozent – sind tägliche Kurier-Leser. In Wien beträgt die Sonntags-Reichweite 17,9 Prozent, in Niederösterreich sind es 15,0 Prozent und im Burgenland 18,7 Prozent.

Die Presse: Reichweiten-Plus zum Jubiläum

Mit 346.000 Lesern – das entspricht einer Reichweite von 4,6 Prozent national – erzielt "Die Presse" ein stabiles Ergebnis. Die Beständigkeit spiegelt sich ebenfalls in den Top drei Bundesländern Wien (8,3 Prozent Reichweite), Niederösterreich (4,8 Prozent) und Burgenland (4,7 Prozent) wieder. „Unser täglicher Anspruch an uns selbst, hochwertigsten Qualitätsjournalismus an unsere Leserinnen und Leser zu liefern, zahlt sich aus. 346.000 Leser wissen das zu schätzen und vertrauen auf unsere Arbeit, ein wertvolleres Kompliment gibt es nicht“, so Rainer Nowak, Chefredakteur, Herausgeber und Geschäftsführer der „Presse“, über die aktuelle Reichweitenstudie.

Auch "Die Presse am Sonntag" verbucht zum zehnjährigen Jubiläum eine Steigerung: Aktuell erreicht die Sonntagszeitung eine Reichweite von neun Prozent in der Hauptstadt. Ihre Beliebtheit konnte "Die Presse am Sonntag" in der Altersgruppe 40–49 Jahre um 1,2 Prozent steigern. Herwig Langanger, Vorsitzender der „Presse“-Geschäftsführung, zu den Ergebnissen: „Eine starke Positionierung bei unseren Lesern ist ein Vertrauensbeweis in unsere Arbeit und in unsere Qualitätsmedienmarke. Die laut aktueller MA für ,Die Presse’ ausgewiesenen Werte zählen zu den besten Reichweitenergebnissen unserer Zeitung in der Media-Analyse der letzten Jahre. Das spricht für sich und lässt uns zuversichtlich in die Zukunft blicken.“

Heute führt bei Gratis-Tageszeitungen

Für die Tageszeitung Heute weist die Media-Analyse 868.000 Leser täglich aus und eine Reichweite von 11,6 Prozent. Damit liege man im Reichweitenranking in Wien noch vor den Boulevard-Konkurrenten Kronen Zeitung und Österreich/oe24, wie in einer Aussendung betont wird. „Die aktuelle Media-Analyse ist ein klarer Beweis dafür, dass Boulevard und Qualität kein Gegensatz sind. Ich freue mich, dass mein Team und ich es schaffen, mit hochwertigem Boulevard weiterhin mit großem Abstand die Nummer 1 in Wien und zweitstärkste Tageszeitung Österreichs zu sein.“, analysiert Heute-Chefredakteur Christian Nusser.
 
„Wir freuen uns, dass die Tageszeitung Heute mit so deutlichem Vorsprung wieder als beliebteste Gratis-Tageszeitung des Landes ausgezeichnet wurde. Heute ist die meistgelesene Gratis-Tageszeitung Österreichs und die deutliche Nummer eins in Wien. Dafür möchten wir uns bei all unseren Leserinnen und Lesern bedanken“ so Herausgeberin Eva Dichand und Wolfgang Jansky.

Kleine Zeitung weiterhin stark in ihren Gebieten

671.000 Personen lesen die Kleine Zeitung in Kärnten und der Steiermark. Während man sich über die Leserzahlen freue, bestätige der gesamtheitliche Rückgang der Tagesreichweite für das Printmedium Tageszeitung in Österreich die Fokussierung auf den digitalen Ausbau des eigenen Angebots, wo man „beträchtliche Zugewinne“ erziele, heißt es in der Reaktion der Kleinen Zeitung.

Die MA würde die Kleine Zeitung als größte Bundesländerzeitung und zweitgrößte Kaufzeitung in Österreich bestätigen, so Kleine-Zeitung-Geschäftsführer Thomas Spann. So freue sich die Kleine Zeitung über österreichweit 735.000 Leser und somit über eine nationale Reichweite von 9,8 Prozent. 442.000 Steirer greifen täglich zur Kleinen Zeitung – das entspreche einer Reichweite von 41,5 Prozent. Mit einem täglichen Vorsprung von 110.000 Lesern lasse die Kleine Zeitung die zweitplatzierte Kronen Zeitung „deutlich zurück“. Auch in Kärnten sei die Kleine Zeitung mit täglich 229.000 Lesern, das entspricht einer Reichweite von 47,3 Prozent, die beliebteste Tageszeitung und behaupte ihre regionale Position mit einem Vorsprung von 43.000 Lesern vor der Kronen Zeitung.

Österreich/oe24 holt auf

In der neuen Media Analyse 2018 erreicht Österreich mit seiner neuen Österreich/oe24-Kombi eine Reichweite von 8,0 Prozent und verbessert sich damit gegenüber dem Vorjahreswert von 7,0 Prozent um 15 Prozent. Österreich-Herausgeber Wolfgang Fellner zu den Ergebnissen: "Wir freuen uns, dass die zuletzt so signifikanten Zugewinne von Österreich/oe24 in der verbreiteten Auflage nun endlich auch in der Media-Analyse ihre Umsetzung in stark steigenden Leserzahlen für Österreich finden. Die Teilung der Österreich-Auflage in eine Bezahl-Auflage mit dem Titel Österreich und eine nun unterscheidbare Gratis-Auflage mit dem Titel oe24 hat sich positiv auf das Ergebnis ausgewirkt. Damit ist auch bewiesen, dass Österreich bisher in der Media-Analyse deutlich unter seinem wirklichen Wert ausgewiesen wurde. Da die vorliegende Media-Analyse erst ein halbes Jahr der Titel-Umstellung erfasst, erwarten wir in der kommenden Media-Analyse 2019 noch einen deutlich höheren Zugewinn."

"Der Zugewinn von fast 20 Prozent bei der Wien- und Niederösterreich-Reichweite ist beachtlich und bildet ziemlich exakt unser Plus in der verbreiteten Auflage in den letzten Jahren ab", ergänzt Österreich-Geschäftsführer Wolfgang Zekert. Auch über Zugewinne bei den unter 40-Jährigen und ein "mehr als 70-prozentige Plus bei den unter 20-Jährigen" zeigt sich Zekert erfreut.

RMA punktet regional und national

Laut aktueller Media-Analyse konnten die Regionalmedien Austria (RMA) wöchentlich 3.546.000 Leser erreichen, was einer nationelen Print-Reichweite von 47.5 Prozent entspricht. „Unsere Medien haben in den Regionen seit jeher hohe Relevanz und mit allen österreichweit 126 regionalen Zeitungen erreichen wir Woche für Woche rund 3,546 Millionen Leserinnen und Leser – das ist ein unglaublich hoher Wert”, kommentiert RMA-Vorstand Georg Doppelhofer die hohe Reichweite der RMA. Sein Vorstandskollege Gerhard Fontan ergänzt: „Die hohe Akzeptanz unserer Medien bei den heimischen Leserinnen und Lesern macht unsere Medien für viele Wirtschaftstreibende unverzichtbar. Unsere Stärke liegt gleichermaßen vor Ort in den Regionen wie auch auf nationaler Ebene“.

BezirksRundschau: 'Hohe Relevanz von gut gemachtem Lokaljournalismus'

In ihrem zehnten Jubiläumsjahr freut sich die Oberösterreichische Bezirksrundschau laut Media-Analyse über 723.000 Leser, das entspricht einer Reichweite von 58,3 Prozent (Leser pro Ausgabe in Oberösterreich 14+, Schwankungsbreite ±2,0 Prozent).

„Einmal mehr bestätigen diese Ergebnisse die hohe Relevanz von gut gemachtem Lokaljournalismus,“ freuen sich die BezirksRundschau-Geschäftsführer Martina Holl und Thomas Reiter. Mit den Bezirkstiteln und dem digitalen Angebot sei man in den letzten zehn Jahren „einer der führenden medialen Nahversorger für die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher geworden“, zeigen sich beide überzeugt.

Tips: Stärke im Kernmarkt Oberösterreich

Die oberösterreichische Wochenzeitung Tips bringt es laut Media Analyse 2018/2019 in ihrem Heimatbundesland auf eine Reichweite von 63,7 Prozent. Tips ist die einzige regionale Wochenzeitung in oberösterreichischem Besitz. In Niederösterreich erreicht Tips 24,2 Prozent, zusammengenommen etwa 1,1, Millionen Leser in den beiden Bundesländern. „Die Regionalität steht bei uns im Vordergrund“, sagt Tips-Chefredakteur und Geschäftsführer Josef Gruber. „Wir sind stolz darauf, mit unserer Ausrichtung die regionale Wertschöpfung zu stärken. Die Leser sprechen uns mit den aktuellen Umfragewerten weiter ihr Vertrauen aus.“ Tips hat laut eigener Aussage eine hundertprozentige Postverteilung.
„Schlägt man Tips auf, dinget man alles Wissenswerte aus der Region. Unsere Leser erfahren sofort, welche Neuigkeiten es in ihrem direkten Umfeld gibt“, erklärt Gruber. „total.regional“, lautet das Motto der Wochenzeitung. „Unsere Tips-Redakteure und REgioPorter sind gut in den Regionen vernetzt und profitieren von aktuellen Informationen direkt aus erster Hand.“

Vormagazin: Freude in der Smartphone-Ära

12,1 Prozent Reichweite in der Bundeshauptstadt und 231.005 Leser kann das vormagazin für sich verbuchen. Damit kann der im echo medienhaus erscheinende Titel seine Reichweite in der Bundeshauptstadt um 0,8 Prozent ausbauen. Mit 192.000 Lesern in Wien kommt das vormagazin auf eine Reichweite von nunmehr 12,1 Prozent. In Niederösterreich erreicht das Magazin 39.000 Leser (2,8 Prozent Reichweite) und im Burgenland 5.000 Leser (2,0 Prozent Reichweite).

Es sei „eine riesige Freude, dass unsere Leserinnen und Leser unseren Weg und unsere Philosophie goutieren. Wenn man den Alltag in den Öffis beobachtet und sieht, welchen Stellenwert das Smartphone heutzutage eingenommen hat, sind diese Zahlen umso gewichtiger einzustufen“, so Chefredakteur Christoph Langecker.

Zuspruch zu Frauen-Titel

Laut aktueller Media Analyse lesen 369.000 ÖsterreicherInnen, das entspricht 4,9 Prozent der Bevölkerung, die Magazine der Bundesländerinnen, zu denen die Titel Tirolerin, Oberösterreicherin, Steirerin, Kärntner Monat, Burgenländerin, Niederösterreicherin, Vorarlbergerin (Kooperation), Look! wienlive und Look! Salzburg gehören. Gegenüber der MA 2017 bedeutet dies ein Plus von 6,5 Prozent.

Geschäftsführer Andreas Eisendle: „Nach fast sieben Jahren harter Arbeit haben wir ein Etappenziel erreicht und können den Beweis erbringen, dass die Strategie mit unseren regionalen Frauenmagazinen voll aufgeht und viel Potenzial nach oben hat, während andere Magazine an Reichweite verlieren. Wir freuen uns über das Vertrauen unserer neuen, aber auch der vielen treuen Leserinnen und Leser. Natürlich motiviert dieses Ergebnis auch unsere Teams in allen Bundesländern, denen ich heute ganz besonders danken möchte.“

Tiroler Tageszeitung als regionaler Platzhirsch

Österreichweit erreichen Tiroler Tageszeitung und TT Kompakt laut aktueller Media-Analyse täglich 287.000 Leser und damit eine nationale Reichweite von 3,8 Prozent. Im eigenen Bundesland bleibt die Platzhirsch-Position: Aktuell greifen im Hauptverbreitungsgebiet Nordtirol 266.000 Leser täglich zur Tiroler Tageszeitung oder ihrer kleinformatigen Ausgabe TT Kompakt, was einer Reichweite von 44,9 Prozent entspricht.

Moser Holding-Vorstandsvorsitzender Hermann Petz zum aktuellen TT-Ergebnis: „Die Zeitungslektüre als haptisches Erlebnis hat auch im digitalen Zeitalter einen besonderen Mehrwert, und dies über alle Generationen hinweg. Deshalb werden wir weiterhin bei unserer Produktstrategie nicht nur in Online, sondern auch in Print auf Innovationen setzen.“

Oberösterreichische Nachrichten mit 'positiven Gradmessern'

375.000 Leser informieren sich täglich über die Oberösterreichischen Nachrichten, am Wochenende sind es laut aktueller Media-Analyse 419.000 „Die Media-Analyse zeigt uns, wie wir beim Leser ankommen. Gepaart mit der ÖAK können wir so unser momentanes Image abschätzen. Seit Jahren sind diese Gradmesser immer positiv“, sagt Geschäftsführer Gino Cuturi. Chefredakteur Gerald Mandlbauer ergänzt: „Echter oberösterreichischer Qualitätsjournalismus setzt sich durch. Diese MA-Werte unterstreichen das und sind eine großartige Motivation für unsere mehr als 100 Redakteurinnen und Redakteure im Land.“

Das könnte Sie auch interessieren