Horizont Newsletter

Die Gewinner des Digital Business Trends-Award stehen fest

Das Team von ZEIº freut sich über die Auszeichnung.
© www.timeular.com

Eye to Ear und ZEIº sind die Gewinner des Digital Business Trends-Award, der Mittwochabend im Haus der Musik verliehen wurde.

Am Mittwochabend wurden im Haus der Musik in Wien die Digital Business Trends-Awards 2016 verliehen - die Veranstaltung, powered by APA-IT, ist der Abschluss eines weiteren Jahres der Networking-Reihe "Digital Business Trends". 

Gesucht wurden Innovationen, die Werbeformen, Unternehmensprozesse, Geschäftsmodelle oder die Kommunikation vereinfachen, effizienter gestalten bzw. neue Perspektiven und disruptive Ansätze bieten. Zahlreiche Projekte wurden eingereicht; die namhafte Jury, bestehend aus Alexander Falchetto (Geschäftsführer APA-IT, Sponsor des DBT-Awards), Andrea Hansal (Corporate Communications ING-DiBa), Dejan Jovicevic (Co-Founder & Managing Director Der Brutkasten), Oliver Krizek (Eigentümer und Geschäftsführer NAVAX Unternehmensgruppe), Michael Nentwich (Direktor Institut für Technikfolgen-Abschätzung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften), Michael Schuster (Co-Founder und Partner Speedinvest) und Hannes Werthner (Dekan der Fakultät für Informatik an der Technischen Universität Wien), hat sich die Auswahl der Finalistinnen und Finalisten nicht leicht gemacht.

Nun stehen die Gewinner der beiden Kategorien „Digital Business Revolution“ und „Digital Business Evolution“ fest. Ausgezeichnet werden sie mit je 4.000 Euro Preisgeld.

Gewinner Kategorie „Digital Business Revolution“: Eye to Ear

Die „Gallery of Audible Images“ ist eine Kunstvermittlungs-App, die es blinden und sehbehinderten Menschen ermöglicht, Kunst durch Interaktion und Sound zu erleben. Das Projekt ist im Zuge einer Diplomarbeit noch in der Entwicklung.

Den zweiten Platz teilen sich StoreMe und Storyclash Insights.

Gewinner Kategorie „Digital Business Evolution“: ZEIº

Zeiterfassung wird zu einem spielerischen Erlebnis mit einer Zeitersparnis von bis zu 94% der Zeit, die derzeit für Zeiterfassung aufgewendet wird. Mehr dazu unter www.timeular.com

Der zweite Platz geht an DefectRadar, der dritte Platz an Wristbanditz.

Die Initiatoren der Veranstaltungsreihe, Barbara Rauchwarter von der APA und Alexis Johann von styria digital one, wagten außerdem Prognosen zu der Frage, welche Trends uns im kommenden Jahr begleiten werden. Ihr Fazit in fünf Punkten:

1. Die Grenzen zwischen Mensch und Maschine werden verschwinden

2. Es wird vieles leichter und so manches besser

3. Uns geht dennoch nicht die Arbeit aus

4. Persönliche Daten werden ein Handelsgut

5. Österreich wird vielleicht kein Facebook hervorbringen, aber mit Sicherheit digitale Hidden Champios

Die nächste Veranstaltung der DBT-Reihe wird unter dem Motto "Silicon Valley Mindset - vom 'kalifornischen Geist' und anderen Mythen" am 26. Jänner stattfinden.

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online

Das könnte Sie auch interessieren