Horizont Newsletter

Das sind die häufigsten Wörter in deutschsprachigen Werbeslogans

© slogans.de

"Mehr", "Einfach", "Wir" - dies sind laut einer aktuellen Erhebung die häufigsten Begriffe 2017 in neuen Werbeslogans in deutschsprachigen Medien.

Die Betreiber der Website Slogans.de haben im Rahmen ihres "Slogometer" die häufigsten Wörter ermittelt, die im Jahr 2017 in neun Werbeslogans im deutschsprachigen Raum erschienen sind. Das Ranking basiert auf einer Auswertung der hauseigenen Datenbank, welche über 171.000 Slogans und ihre zugehörigen Marken laufend erfasst und somit den Nutzern als Rechzercheplattform - unter anderem zur Konkurrenzanalyse - dienen soll.

Die aktuellen Top20 laut Ranking:

1. Mehr

2. Einfach

3. Wir

4. Your

5. You

6. Dein

7. Leben

8. Du

9. Alles

10. One

11. Gut

12. Zukunft

13. Neue

14. Dich

15. Man

16. Dir

17. Besser

18. Ich

19. Zeit

20. Welt

Die 5 häufigsten Begriffe im Detail:

Marken bieten "Mehr“: Das Wort "Mehr" war bereits von 2012 bis 2014 Spitzenreiter des Slogometer Rankings. Im Jahr 2015 rutschte es auf Rang 3, stieg in 2016 auf Rang 2 und erreicht nun erneut Platz 1. "Mehr" als aktuell häufigster Begriff in der Markenpositionierung ist ein Zeichen unserer Zeit, ein Spiegel unserer Gesellschaft, in der jeder stets versucht, das Beste für sich heraus zu holen und sich möglichst selbstbewusst zu präsentieren. Unternehmen greifen diese Entwicklung auf und setzen am häufigsten auf den Begriff "Mehr" in den aktuellen Slogans ihrer Marken: "Du kannst mehr." (Saturn), "Mehr als du denkst." (Yello), "Bereit für mehr." (Kia Picanto) oder auch "Kann mehr, damit du mehr kannst." (Google Pixel 2).

Generation "Einfach“: Der Begriff "Einfach" rangierte zuvor in 2014 auf Platz 3, in 2015 auf Platz 2, erreichte in 2016 Rang 1 und rutscht im aktuellen Ranking der häufigsten Werbebegriffe wieder auf Platz 2. Einfachheit zeigt sich also weiterhin als eines der Top-Themen und Marketing-Argumente in unserer komplexen, hoch technisierten und stressgeprägten Zeit, neue Beispiele aus 2017: "Macht einfach Spaß." (Apple iPad), "Ottonova macht's einfach." (Ottonova), "Einfach glücklich sein." (Hygge) oder auch "Gute Ideen. Einfach gekocht." (HelloFresh).

Bleibendes "Wir"-Gefühl: Das Wort "Wir" hatte im Ranking der häufigsten Wörter in Werbeslogans nach Rang 6 in 2014 den Rang 1 in 2015 erklommen und sank in 2016 auf Platz 3. Diesen Rang kann das Wort auch im aktuellen Ranking 2017 verteidigen. "Wir" als eines der häufigsten Wörter in der Markenpositionierung bleibt ein Zeichen des Gemeinschaftssinns und des Wunsches nach mehr Zusammenhalt und Verbundenheit. Unternehmen setzen in 2017 auf das "Wir" z.B. in folgenden neuen Claims: "Wir bleiben dran." (n-tv), "Denken wir neu." (FDP), "Wir versichern." (Die Dortmunder) oder auch "Zusammen sind wir Heimat." (Caritas).

Englisch und persönlich - "Your“: Auffällig auch in diesem Jahr bleibt der kontinuierliche Aufstieg englischsprachiger Begriffe in den Top 20 der häufigsten Wörter in Werbeslogans im deutschsprachigen Raum. Mit "Your", "You" und "One" sind aktuell erneut 3 der Top 20 Begriffe englischsprachig. Diese konnten ihre Positionen gegenüber dem Vorjahr weiter verbessern. Das Pronomen "Your" stieg hier von Rang 9 in 2015 über Rang 5 in 2016 nun auf Rang 4 auf und verdeutlicht das zunehmende Interesse, den Verbraucher direkt anzusprechen. Das Wort "One" steigerte sich entsprechend von Rang 14 in 2016 auf Rang 10 in 2017. Aktuelle "Your"-Beispiele sind: "Own your success." (Vontobel), "Unbox your phone." (Samsung Galaxy S8), "Make your day." (John Player Special) oder "Find your beach." (Corona).

Mensch im Mittelpunkt - "You“: Auch die Grundform des Wortes "Your" - das Pronomen "You" - gehört als dritter englischsprachiger Begriff zu den Gewinnern in den Top 20 der häufigsten Wörter in Werbeslogans. Hier stieg er von Rang 13 in 2015 über Rang 8 in 2016 nun auf Rang 5 auf. Auch dies zeigt die wachsende Beliebtheit der persönlichen, internationalen Ansprache in der Markenkommunikation und das Ziel, den Menschen inhaltlich in den Mittelpunkt zu stellen. Der Begriff "You" wird vermehrt in aktuellen Slogans eingesetzt, neueste Beispiele sind: "Do what you can't." (Samsung), "Come as you are." (Crocs), "You drive it. You define it." (Hyundai Kona) oder auch "For you, you and you." (Ibis Hotels).

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online

Das könnte Sie auch interessieren