Horizont Newsletter

ATV: Jetzt beginnt die heiße Phase

Steht ein ATV-Verkauf an die Pro7Sat.1-Gruppe bevor?
© TMG/Andreas Büttner

Was passiert mit ATV? Das Gezerre um den österreichischen Privatsender scheint in den kommenden Tagen in die nächste Runde zu gehen.

Diese Woche könnte es eine weitere Entwicklung rund um die Causa ATV-Verkauf geben. Wie die Tageszeitung Österreich jüngst berichtete, soll der Kaufvertrag zwischen Herbert Kloiber und der Münchner Pro7Sat.1-Gruppe über den Kauf von ATV für knapp 20 Millionen Euro Ende diesen Monats in Kraft treten.

Für den Zusammenschluss bräuchte es aber die Zustimmung der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB). Diese weist bisher keinen Antrag auf Übernahme offiziell aus.

Was bisher geschah

Nachdem es in den vergangenen Jahren immer wieder Gerüchte rund um einen möglichen ATV-Verkauf gab, bestätigte Eigentümer und Chef der Tele München Gruppe ­Herbert Kloiber vor Monaten diese Absichten. (HORIZONT berichtete)

Die ATV-Gruppe kam zuletzt auf etwa vier Prozent Marktanteil bei den 12- bis 49-Jährigen. Auch die Mediaprint schient Interesse am Erwerb von ATV geäußert zu haben. Noch im Herbst bezweifelte man den Verkauf, Geschäftsführer Martin Gastinger damals: "Wir sind weit entfernt von einem aktiven Verkaufsprozess." (HORIZONT berichtete). 

HORIZONT wird Sie an dieser Stelle über die weiteren Entwicklungen informieren.

 

 

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online

Das könnte Sie auch interessieren