Horizont Newsletter

Amazon mit Prime-Day-Rekordmeldung ohne harte Zahlen

Die Liste der Bestseller dient als Beleg für die wachsende Bedeutung des FMCG-Sektors im Geschäft von Amazon.
© APA

Nach Abschluss seiner zweitägigen "Prime Day"-Rabattschlacht hat Handelsriese Amazon neuerliche Rekordumsätze vermeldet. Harte Zahlen blieb das Unternehmen jedoch schuldig. Klar wird aus den Angaben dennoch: Der Event nutzte vor allem dem Absatz eigener Produkte.

Der "Prime Day 2019" sei "weltweit das größte Shopping-Event aller Zeiten in der Geschichte von Amazon" gewesen, vermeldete die auch für Österreich zuständige deutsche Niederlassung des Unternehmens nach Abschluss des in seiner fünften Auflage auf zwei Tage angewachsenen "Tages". Der "Erfolg" sei größer gewesen als der des letzten "Black Friday" und "Cyber Monday" zusammen, so der Konzern. Belastbare Zahlen enthielten die Angaben jedoch kaum: 175 Millionen Produkte seien in jenen 18 Ländern verkauft worden, in denen das Prime-Modell angeboten wird, und Kunden hätten insgesamt "eine Milliarde US-Dollar gespart".

Eine Spur von Umsatzangaben teilte der Konzern, nachdem sowohl nationale als auch europäische Behörden die Handelspraktiken näher beleuchten wollen, lediglich im Hinblick auf Händlerpartner mit. Unter Betonung, dass es sich dabei vor allem um Klein- und Mittelunternehmen sowie "Kunsthandwerker" handle, nannte Amazon Umsätze von zwei Milliarden US-Dollar für diese. Zugleich vermeldete Amazon aber, dass die zwei Tage der "erfolgreichste Shopping-Event aller Zeiten für Amazon Devices" gewesen sei.

Außerdem veröffentlichte Amazon die schon traditionelle Hitliste der verkauften Produkte - eigene Produkte ausgenommen. Diese ist zwar vor allem ein Spiegelbild der jeweils gegenüber Herstellern erzielten Rabatte, dient jedoch als Beleg für die wachsende Bedeutung des FMCG-Sektors im Geschäft von Amazon. Die Bestseller waren demnach in:

  • Deutschland und Österreich: OSRAM Smart+ Plug, JBL Bluetooth Lautsprecher und Jamie Oliver Pfanne von Tefal,
  • den USA: LifeStraw persönlicher Wasserfilter, Instant Pot DUO60 Schnellkochtopf und 23andMe Gesundheits- und Genkit,
  • Großbritannien: Sony PlayStation Classic, Oral-B SmartSeries elektrische Zahnbürste und Shark Staubsauger,
  • den Vereinigten Arabischen Emiraten: Al Ain Wasserflaschen, Ariel Waschmittel und Fine Towel Küchenpapier,
  • Spanien: yobola Wireless Bluetooth Kopfhörer, Philips Multigroom Series 7000 All-in-One Präzisionstrimmer und DoDot Windeln,
  • Singapur: Meiji Milch, Coca-Cola Zero und Kleenex Clean Care Toilettenpapier,
  • den Niederlanden: Mama Bear Windeln, SanDisk 128 GB Speicherkarte und Philips Hue White and Color Ambiance Lampe,
  • Mexiko: Nintendo Switch, HP 22w Borderless Monitor und Nautica Travel Sport Eau de Toilette,
  • Luxemburg: JBL Charge 3 Stealth Edition Bluetooth-Lautsprecher, Jamie Oliver Pfanne von Tefal und iRobot Roomba 671 Staubsauger,
  • Japan: Happy Belly Wasser, Anker PowerCore 10,000 mobile Ladestation und Pampers Premium Protection Windeln,
  • Italien: Nescafé Dolce Gusto Barista Caffè Espresso, Dash 3-in-1 Pods Waschmittel und Aukey Powerbank mobile Ladestation,
  • Indien: Syska 9-Watt Smarte LED Glühbirne kompatibel mit Alexa, boAt Rockerz Sports Bluetooth Kopfhörer und Godrej Aer Pocket Duftspray,
  • Frankreich: iRobot Roomba 671 Staubsauger, Lunii Story Telling Factory und Oral-B SmartSeries elektrische Zahnbürste,
  • China: Dove Peeling Gel, L'Oreal Augen-Antifaltencreme und Silk'n Permanent Haarentfernungsgerät,
  • Kanada: PlayStation 4 Slim inkl. Spiderman and Horizon Zero Dawn, LifeStraw persönlicher Wasserfilter und 23andMe Gesundheits- und Genkit,
  • Belgien: OSRAM Smart+ Plug, SanDisk 128GB Speicherkarte und Brita Wasserfilter,
  • Australien: Mario Kart 8 Deluxe, Finish Powerball All-in-1 Max Geschirrspülmittel und Huggies Ultra Dry Windeln