Horizont Newsletter

Twitter sperrt Konten mit Verbindung zu Saudi-Arabien

Die Accounts sollen Twitter-Richtlinien verletzt haben
Die Accounts sollen Twitter-Richtlinien verletzt haben
Die Accounts sollen Twitter-Richtlinien verletzt haben
© APA (AFP)

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat Tausende Benutzerkonten mit Verbindung zu Saudi-Arabien gesperrt. Die knapp 6.000 verdächtigen Accounts hätten sich an Diskussionen über das arabische Königreich beteiligt und dabei Twitter-Richtlinien verletzt.

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat Tausende Benutzerkonten mit Verbindung zu Saudi-Arabien gesperrt. Die knapp 6.000 verdächtigen Accounts hätten sich an Diskussionen über das arabische Königreich beteiligt und dabei Twitter-Richtlinien verletzt.

Die nun gesperrten Konten hätten Verbindungen zu einer staatlich gestützten Informationskampagne, hieß es von Twitter. Sie hätten durch "aggressives liken, retweeten und antworten" darauf abgezielt, Botschaften im Sinne der saudi-arabischen Führung zu verstärken. Von saudi-arabischen Regierungsvertretern war dazu keine Stellungnahme zu erhalten.