Horizont Newsletter

Raiffeisen beteiligt sich bei Newsadoo

Das Team von Newsadoo aus Linz
© Martin Anderl

Das oberösterreichische Start-up Newsadoo bekommt mit der Raiffeisen Innovation Invest einen neuen Partner und will damit die Internationalisierung weiter vorantreiben.

Newsadoo kann als europäischer Mitbewerber von Google News gelten, der die Online-Nachrichten von weltweit mittlerweile 300 Medien aggregiert und neben Österreich auch in Deutschland, der Schweiz, Großbritannien und Irland aktiv ist. Mit Hilfe künstlicher Intelligenz liefert das Linzer Unternehmen etwa Antwort auf die Frage, wie Filterblasen vermieden werden können.

,Spielend einfach Nachrichten lesen'

Das Produkt von Newsadoo für End-User ist bereits seit Sommer kostenlos nutzbar, online unter newsadoo.com und auch als App. Gründer David Böhm will damit den täglichen Newskonsum in Europa revolutionieren und die Digitalisierung von Zeitungs- und Zeitschriftenverlagen vorantreiben: "Im täglichen Newskonsum geht es darum, aus den Quellen, denen man vertraut, vor allem die Nachrichten zu bekommen, die von Interesse oder Relevanz für den User sind. Und das dann digital übergreifend über alle Geräte, die man über den Tag hinweg verwendet – vom Smartphone über den PC in der Arbeit, den Smart-TV zu Hause oder das In-Car-Entertainment-System im Auto. Von überall aus zugreifen können, auf ein System das lernt, das sollte heutzutage eigentlich normal sein und über Funktionen das Nachrichten lesen spielend einfach, aber auch unterhaltsam machen." Newsadoo basiert dabei auf mathematischen Vektoren, extrahiert aus Texten automatisch alle Informationen, und kann durch Big-Data-Analysen sowohl ein individuelles Matching von Artikeln gewährleisten, als auch über kollaborierte Daten ein konkurrenzfähiges Werbeprodukt für die Verlagsbranche schaffen.

,Vorreiterrolle'

Raiffeisen sichert sich im ersten Schritt 8,33% und finanziert damit die weitere Internationalisierung und den Useraufbau von Newsadoo. Für RLB OÖ-Generaldirektor Heinrich Schaller ist das Start-up aus Linz besonders spannend: „Die Verbindung von Nachrichten, Verlagen und künstlicher Intelligenz mit einem tragfähigen Geschäftsmodell ist aktuell eine der größten Herausforderungen, die nicht nur wirtschaftlich, sondern auch gesellschaftspolitisch von großer Relevanz ist. Newsadoo hat hier international eine Vorreiter-Rolle eingenommen, und wir sehen eine große Chance, dass wir mit Newsadoo einen europäischen Player aufbauen können, der einen signifikanten Impact schaffen kann.“ 

Bereits gestern wurde bekannt, dass sich Raiffeisen auch beim Start-up 7lytix engagiert, das - ebenfalls aus Linz - Software für Bedarfs- und Absatzprognosen in Handel und Industrie entwicklt. Beide Investments zusammengenommen sollen zwei Millionen Euro ausmachen.

 

Das könnte Sie auch interessieren