Horizont Newsletter

Weisser Ring und Bundeskriminalamt setzen auf Erklärvideos

Die Videos der Verbrechensopferhilfe Weisser Ring und des Bundeskriminalamts sind auf YouTube abrufbar.
© Weisser Ring

Im Zuge des gemeinsamen Projekts 'movieHELP' sollen Opfer eines Verbrechens verständlich informiert werden.

Dabei wurden vier Erklärvideos rund um die Thematik "Opfer werden kann jede und jeder – Opfer bleiben soll niemand" produziert: Das erste zeigt Auswirkungen auf Betroffene von Straftaten, ein zweites erklärt einige Opferrechte, die zur Verfügung stehen. Das dritte Video stellt Unterstützungsmöglichkeiten vor und das vierte informiert auch in österreichischer Gebärdensprache.

"Junge Leute halten Google schon für altmodisch. Recherchiert wird auf Youtube", meint Dina Nachbaur, Geschäftsführerin des Weissen Rings. Damit war die Idee geboren, Informationen in bewegten Bildern zu vermitteln. "Selbstverständlich informiert die Polizei bei jeder Anzeigenerstattung über Opferrechte und wo man schnell die passende Unterstützung finden kann. Aber oft kommt die Information nicht an", ergänzt Raimund Krendl vom Bundeskriminalamt.

Das Projekt movieHELP wurde gemeinsam mit den Kommunikations-Experten von VerVieVas umgesetzt. "Durch das Zusammenspiel von gesprochenem Text und animierten Bildern werden Informationen besser vermittelt und sind somit schneller begreif- und erfassbar", erläutert Geschäftsführer Matthias Cermak.

Das könnte Sie auch interessieren