Horizont Newsletter

Studie: Bereits 97 Prozent der Österreicher nutzen ein Smartphone

© Pixabay

Der diesjährige MMA Communications Report liefert erneut Datenmaterial für Unternehmen aller Branchen zu den mobilen Nutzungsgewohnheiten der Österreicher.

Laut der 13. Auflage des MMA Communications Report besitzen 97 Prozent der Österreicher ein Smartphone und genauso viele surfen mit selbigem auch im Internet. Dabei nutzen 94 Prozent der 50- bis 69-Jährigen bereits das mobile Internet. Trotz der Internetaffinität der Österreicher liegt das Telefonieren mit 82 Prozent auf Platz eins der genannten wichtigsten Handy-Funktionen, gefolgt von Instant Messaging und Fotografieren. Instant Messaging steigt im Vergleich zum Vorjahr von Platz drei auf zwei.

Hinsichtlich der Social-Media-Nutzung geben 78 Prozent der Befragten an, täglich Whatsapp zu nutzen. Die App liegt damit auf Platz eins, weit vor Facebook mit lediglich 38 Prozent. Ein interessantes Bild über die Bedeutung des Smartphones liefert die Frage über die Dauer, die die Österreicher ohne ihr Handy auskommen würden: Nur 28 Prozent geben an, dass sie mehrere Tage ohne ihr Smartphone auskommen würden. Das Nutzungsverhalten spiegelt sich auch im Datenverbrauch wider: 81 Prozent der Befragten mit Vertrag haben auf ihrem Haupthandy ein Datenpaket aktiviert, wobei die relative Mehrheit mehr als 5 GB und bis 10 GB inkludiert haben.

Im aktuellen MMA Communications Report geben 63 Prozent der Österreicher an, dass sie in den vergangenen sechs Monaten ein Produkt gekauft oder eine Buchung getätigt haben – das sind acht Prozent mehr als im Vorjahr. Bei den Einzelhandels-Apps nutzen 52 Prozent die Jö Bonus Club App, rund 41 Prozent die PAYBACK App und 38 Prozent die Lidl App. 64 Prozent jener, die eine solche verwenden, haben auch ihre Kundenkarte dort hinterlegt.

Die Nutzung von Smart-Home-Gadgets ist im Vergleich zum Vorjahr um fünf Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr gab bereits jeder Vierte an, derartige Funktionen zu nutzen. Hinsichtlich der Smart-Home-Gadgets wären 47 Prozent an Überwachungs- bzw. Sicherheitssystemen interessiert, 46 Prozent an Beleuchtungssystemen und 45 Prozent an Heizungs- bzw. Klimaanlagesystemen. Was den Zugriff auf das eigene Smartphone anbelangt, geben 65 Prozent der Befragten an, dass sie über ein Smartphone mit der Möglichkeit zur biometrischen Authentifizierung  – Fingerprint und/oder Face-ID – verfügen.

Der Mobile Communications Report 2019 wurde in Kooperation der MMA Austria und dem Marktforschungsinstitut MindTake Research mithilfe des Talk Online Panels im Sommer 2019 durchgeführt. Dabei wurden rund 1.000 österreichische Internet-Nutzer zwischen 15 und 69 Jahren befragt. MMA-Mitglieder haben gratis Zugriff auf die Daten der Studie, Nichtmitglieder können diese um 2.500 Euro unter office@mmaaustria.at anfordern.

Das könnte Sie auch interessieren