Horizont Newsletter

SAE Mediencampus Wien und galerie gugging starten VR-Kooperation

SAE-Geschäftsführer Christian Ruff und Nina Katschnig, Direktorin der galerie gugging, setzen auf eine langfristige Zusammenarbeit.
© Peter Draxl

Kunstwerke der galerie gugging werden von SAE-Studenten in die virtuelle Realität übertragen.

Für ein studienübergreifendes Kunstprojekt am Wiener SAE Mediencampus stellt die galerie gugging Werke der beiden Gugginger Künstler Arnold Schmidt und Heinrich Reisenbauer bereit: Die Studenten der SAE wollen Kunst aus Gugging "erstmals mittels Virtual Reality erlebbar machen und ein jüngeres Publikum für diese künstlerische Stilrichtung begeistern."
 
SAE Geschäftsführer und Campus Manager Christian Ruff: „Im Laufe ihres Studiums gestalten die Studenten aus den Werken Gugginger Künstler eine ganz eigene Welt, deren Ursprung komplett im Bild liegt und die Kraft des Werkes in den virtuellen Raum überträgt". Begleitet wird das Langzeit-VR-Projekt von den beiden SAE-Fachbereichsleitern Lauren Klocker und Samy El-Aasar.

"Mit dieser ungewöhnlichen Kooperation erfolgt eine zeitgemäße Annäherung an die Werke der Gugginger Künstler Heinrich Reisenbauer und Arnold Schmidt. Für uns ist das absolutes Neuland und wir sind schon sehr gespannt auf die Ergebnisse", sagt Nina Katschnig, Direktorin der galerie gugging.

Das könnte Sie auch interessieren