Horizont Newsletter

'Morning Glory' - Kickoff-Event der IAA Young Professionals

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
© Julia Brandner

Die Young Professionals der International Advertising Association starteten ihr Jahresprogramm für 2019. Das setzt mit seinen Masterclasses vor allem auf Exklusivität.

„Rückschläge bringen dich nicht um, sie bringen dich weiter“, lautet nicht nur das Fazit von Fedja Burmeister, Client Service Director bei Jung von Matt/Donau, sondern irgendwie auch das Motto des ersten IAA Young Professionals-Treffen am vergangenen Mittwoch. Gemeinsam mit der Präsidentin des Vereins, Jennifer Rosenberg, warfen die Teilnehmer einen selbstkritischen blick in den Spiegel. Die beiden Marketing-Experten Burmeister und Julia Ramsmeier erzählten von vermeintlichen Fehlern in ihrer Karriere, um dem Nachwuchs wichtige Learnings mit auf den Weg zu geben. 

In sogenannten Masterclasses, die unter anderem von Laura Karasinski (Atelier Karasinski), Dominik Köfner (Serviceplan) oder Marketingexpertin Maria Bauernfried abgehalten werden, erhalten die Mitglieder exklusive Insights in Agenturen und Unternehmen wie beispielsweise IKEA. 

„Gerade in unserer Branche gibt es sehr viele Veranstaltungen und weshalb sollte man auf die x-te Networkingveranstaltung gehen? Qualität statt Quantität ist unser Motto! Deshalb haben wir uns diese neuen Formate überlegt, und werden den Teilnehmerkreis für diese auch beschränken – so garantieren wir, dass alle Teilnehmer profitieren“, meint Rosenberg.

Ramsmeier gründete mit zwei Freunden das Unternehmen Frische Fritzen und vertrieb frisches Joghurt mit Müsli an Unternehmen und Schulen. Sie erklärte auch, warum das Unternehmen scheiterte: „Statt das zu verfolgen, was uns weitergebracht hätte, nämlich die Akquise von Neukunden, haben wir uns darauf konzentriert, Wettbewerbe mit unserem Unternehmen zu gewinnen.“ Dem Publikum empfahl Ramsmeier sie beispielsweise Visionboards zu erstellen, denn diese würden für Klarheit sorgen und helfen, Ziele zu verfolgen.

Ähnliches erzählt auch Burmeister: „Ich habe sehr viele Fehler gemacht.“ Er plädierte zu Sorgfalt und Fokus: "Nur durch Ordnung kommt man zu einer Lösung. Man muss im Kopf sortiert sein.“

Das könnte Sie auch interessieren