Horizont Newsletter

Die 'ZiB 2 am Sonntag' wird eine 'Hardcore-Newssendung'

Alexander Hofer, Matthias Schrom, Martin Thür und Christoph Varga luden zum Talk auf den Küniglberg.
© ORF/Thomas Ramstorfer

Die ZiB 2 findet ab diesem Jänner nun auch einen Sendeplatz am Sonntagabend. Martin Thür ergänzt das Moderatorenteam als Anchorman für die Wochenendausgabe und will auch eigene Berichte einbringen.

"Der Sonntag ist von der der Tagesbefindlichkeit her ein Infotag", erläutert Alexander Hofer, Channelmanager von ORF 2, die Entscheidung, eine weitere "Zeit im Bild 2" nun auch ins Wochenendprogramm zu setzen. Ab dem 13. Jänner 2019 geht die neue "ZiB 2 am Sonntag" mit neuem Gesicht auf Sendung. Die Moderation übernimmt Martin Thür, der schon von 2002 bis 2017 für den Privatsender ATV als Fernsehjournalist tätig war und dort journalistische Formate wie "Klartext" prägte. Nach einer einjährigen Mitarbeit bei der Rechercheplattform Addendum, wurde im September 2018 sein Wechsel zum ORF bekannt gegeben. "Es ist eine Ehre, an der Seite der großen 'ZiB 2' Moderatoren zu arbeiten", meint Thür. "Das ist quasi die Champions League für politische Interviewer." Die 'ZiB 2' sei eine "starke Marke für politisch interessierte Menschen", erklärt Hofer, und das solle auch Thür mit seiner "ZiB 2" weitertragen.

Die Sonntagsausgabe bleibt sowohl inhaltlich als auch im Design der originalen "ZiB 2" treu und soll klar als solche erkennbar sein: "eine Mischung aus tagesaktuellen Meldungen mit Magazinanmutung", sagt Christoph Varga, Redaktionsleiter der "ZiB 2", mit einem großen Interview im Fokus der Sendung. Damit soll die "ZiB 2 am Sonntag" ihren Zuschauern einen thematischen Einblick in die kommende Woche bieten und sich gleichzeitig an den Schwerpunkten der darauffolgenden Talkshow "Im Zentrum" orientieren. Ein fließender Übergang sei den Sendungsverantwortlichen wichtig. Aber dennoch: "Die 'ZiB 2 am Sonntag' wird eine Harcore-Newssendung", so Varga. 

Überlegungen zu einer Wochenendausgabe der "ZiB 2" gab es laut Hofer schon länger, konkrete Planungen jedoch erst seit dem vergangenen Sommer. Die "ZiB 2"-Redaktion umfasst derweil ein produzierendes Team von etwa sechs festen Mitarbeitern, die auch die "ZiB 2 am Sonntag" mitübernehmen werden. Anchorman Thür will zudem selbst Beiträge zusteuern. Welcher Marktanteil für die neue "ZiB 2" zu erwarten sei, stehe noch offen, da der Sendeplatz zum ersten Mal mit einem derartigen Format belegt wird: "Wir haben kein Quotenziel, weil es keinen Vergleich gibt", sagt Matthias Schrom, Chefredakteur von ORF 2. 

 

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online

Das könnte Sie auch interessieren