Horizont Newsletter

Gewista lässt Ströck-Kaffee duften

Michael Reiser (Gewista), Andrea Groh (CSO Gewista), Peter Hörlezeder (Hello Werbeagentur), Irene Ströck (Geschäftsführerin Ströck) und Andrea Unger-Posch (Marketingleitung Ströck, v.l.).
© Gewista

Wartehallen-Totalbranding am Wiener Opernring mit eigener Duft-Installation soll Lust auf eine heiße Tasse Kaffee von Ströck machen.

Ströck nützt für seine aktuelle Kampagne zur Bewerbung seines Kaffeesortiments ein Wartehallen-Totalbranding der Gewista. Am reichweitenstarken Standort Wiener Opernring ist das Highlight der Innovative & Ambient Media Sonderwerbeform, neben City Lights und Folierungen an den Glaswänden, eine eigene Duft-Installation, die die Wartehalle mit dezentem Kaffeegeruch erfüllt. Diese soll Lust auf eine heiße Tasse Kaffee in einer der nahe gelegenen Ströck-Filialen machen. „Wartehallenbrandings im Total-Look bieten immer vielfältigere Gestaltungsmöglichkeiten, wie im Fall der Bäckerei Ströck, Folierungen und Ambient-Duft. Den individuellen Gestaltungsmöglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Wartehallenbrandings sind nicht nur einmalige Eyecatcher, sondern auch eine der Out of Home-Werbeformen die dem Rezipienten durch die besonders kreativen Gestaltungsmöglichkeiten nachhaltig in Erinnerung bleiben und emotionalisieren“, erklärt Andrea Groh, Gewista CSO.

„Am Tag des Kaffees“, so Geschäftsführerin Gabriele Ströck, „hat die Bäckerei Ströck eine große Kampagne, die das Kaffeesortiment und die Vielfalt der Zubereitungsarten vor allem neuen Kunden schmackhaft machen soll, gestartet. Alle Kaffeespezialitäten werden in Siebträgermaschinen des italienischen Familienunternehmens Faema zubereitet. Guter Kaffee war uns schon immer wichtig.“ Die Kampagne, die in einem wienweiten Media-Mix zu sehen ist, wurde von der Werbeagentur Hello konzipiert.

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online

Das könnte Sie auch interessieren