Horizont Newsletter

ORF-Stiftungsrat: "Plan B" kommt auf Schiene

© ORF / Thomas Ramstorfer

Bei einer Klausur des ORF-Stiftungsrates standen neben einer Orientierungsphase für die neuen Mitglieder auch die Umbaupläne für das neue ORF-Zentrum im Fokus.

Gut eine Woche vor seiner regulären Sitzung am 22. März fand sich der ORF-Stiftungsrat am Mittwoch zu einer Klausur zusammen. Neben einer Einführungsphase für die neuen Mitglieder - laut APA waren alle sieben Neuzugänge von ÖVP und FPÖ bei der Klausur anwesend - stand vor allem der "Plan B" von ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz auf der Agenda. Der Plan trägt der verweigerten Zustimmung der Stadt Wien für eine neue Flächenwidmung Rechnung und basiert auf der Nutzung bestehender Gebäude.

Für die "Neuen" gab es zum Start der Sitzung eine Art Crash-Kurs in Sachen ORF, bevor man sich den Themen Medienpolitik, Digitale Konzepte und eben Standort widmete.

Der APA zufolge ortete Wrabetz am Ende der Klausur grundsätzliche Zustimmung zu seinem Plan, der auch den Verkauf des Funkhauses beinhaltet. Das Baubudget von rund 300 Millionen Euro wird eingehalten, versicherte Wrabetz gegenüber Journalisten. Am 22. März soll dann der Beschluss erfolgen.

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder
Netiquette auf HORIZONT online

Das könnte Sie auch interessieren